Polizeibericht Jena

0
467
Unterschätzte Gefahr von Drogen im Straßenverkehr.

Die Polizei informiert:

Straßenbahn übersehen
Großes Glück hatte am Morgen des 25.02.2020 gegen 06.30 Uhr ein Radfahrer (53), der den Holzmarkt aus Richtung Neugasse befuhr und dabei eine Straßenbahn übersah. Die Bahn befuhr den Holzmarkt aus Richtung Löbdergraben in Richtung Teichgraben und hatte Vorfahrt. Beim Zusammenstoß blieb der Radfahrer unverletzt, lediglich sein Rad wurde beschädigt.

Wir kann Hinweise geben zu fünf Motocross-Fahrern?
Die jungen Männer waren am Sonntag, dem 23.02.2020, gegen 11.30 Uhr zwischen Ziegenhain und dem Fürstenbrunnen mit ihren Maschinen unterwegs. Gleichzeitig wanderten dort zwei Spaziergänger mit ihrem Hund in Richtung Steinkreuz. Die stark lärmenden Cross-Räder fuhren von hinten auf die Spaziergänger zu, die zur Seite gehen mussten, um nicht angefahren zu werden. Die Frau fertigte daraufhin Handy-Bilder von den Fahrern. Einer der Cross-Fahrer bemerkte das, wendete und fuhr auf die Wanderer zu. Der Mann erhielt durch den Fahrer einen Kopfstoß mit dessen Helm. Drei andere Motorradfahrer hielten ebenfalls, einer trat in Richtung der Spaziergänger, verfehlte diese aber. Anschließend fuhren die Cross-Fahrer in Richtung Wöllmisse davon.

Der Fahrer, der den Wanderer mit dem Kopfstoß attackierte, fuhr eine leuchtend orange-rote Maschine ohne Kennzeichen und die dazu farblich passende Kleidung in orange, weiß, blau und schwarz. Auch sein Helm ist schwarz. Er wird als circa 1,80 m groß beschrieben, mit dunklem Bart. Er sprach einheimischen Dialekt.

Wer kann Hinweise zu den fünf Cross-Fahrern geben? Polizei Jena: Tel. 03641-810

Werkzeugdiebstahl aus Auto
In Droyßig hatte ein Mitarbeiter einer Elektrobau-Firma das Firmenfahrzeug am Wochenende, vom 21.02. bis 23.02.2020, auf einem öffentlichen Parkplatz abgestellt. Bei der Anfahrt zur Baustelle im Jenaer Stadtzentrum am 24.03.2020 wurde dann festgestellt, dass eine Tür nicht richtig verschlossen war. Insofern ist es einem Dieb gelungen, Werkzeug im Gesamtwert von circa 3000 Euro aus dem Fahrzeug zu stehlen.

Geld aus Arztpraxis gestohlen
Am Wochenende, vom 21.02. bis 23.02.2020, hebelte ein unbekannter Täter die Eingangstür zu einer Arztpraxis am Leutragraben auf. Aus der Praxis fehlt eine Geldkassette mit Bargeld. Die genaue Höhe der Beute ist derzeit noch nicht bekannt.

Partynacht endet in Schlägerei
Am Sonntagmorgen, dem 23.02.2020, kam es gegen 03:30 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung in der Johannisstraße in Jena. Eine bisher unbekannte männliche Person schlug einen anderen Mann nach einer Streitigkeit derart in das Gesicht, dass dieser einen Nasenbeinbruch erlitt und stationär behandelt werden musste. Eine Frau wollte den Streit schlichten und wurde dabei ebenfalls verletzt. Der Täter flüchtete in unbekannte Richtung. Zeugenhinweise bitte an den Inspektionsdienst Jena unter Tel. 03641-810.

Vandalismus am Campus
Am Samstag, dem 22.02.2020, musste die Jenaer Polizei gleich zweimal Sachbeschädigungen in Gebäuden der Friedrich-Schiller-Universität Jena aufnehmen. Zum einen wurde in einem Hörsaal am Campus das Rednerpult durch unbekannte Täter zum Teil zerstört und Bestuhlung mit verschiedenen Schriftzügen verunstaltet. Zum anderen gelangten Unbekannte in die Räumlichkeiten des Historischen Institutes und entleerten dort im Dachgeschoss einen Feuerlöscher. Es entstand großer Sachschaden. Zeugenhinweise bitte an den Inspektionsdienst Jena unter Tel. 03641-810.

Falsche Polizisten unterwegs
Falsche Polizisten waren am Donnerstag, dem 20.02.2020, wieder in Jena unterwegs. In der Platanenstraße wurde eine 85-Jährige beim Betreten ihres Wohnhauses von einem Mann angesprochen, der sich als Polizist ausgab und eine „Polizeimarke“ vorzeigte. Er schloss die Hauseingangstür hinter sich und befragte die Dame zu möglichen Einbrüchen. Diese reagierte allerdings geistesgegenwärtig und wies den Mann ab. Dieser verließ das Haus daraufhin wieder in unbekannte Richtung. Polizeibeamte suchten den Mann im Umfeld, leider ohne Erfolg. Der Mann konnte wie folgt beschrieben werden: ca. 1,75 m groß, dunkel gekleidet, dunkle Strickmütze, sprach gut deutsch mit leichtem ausländischen Akzent.

Kind von Unbekannten angesprochen
Am gestrigen Donnerstagmittag kam es in Jena, in Höhe der Straßenbahnhaltestelle Kaufland Lobeda, zu einem verdächtigen Ansprechen von Kindern. Ein 10-jähriger Junge wurde von einem unbekannten Mann zunächst von hinten an die Schulter gefasst. Anschließend forderte er den Jungen auf, mit zu seinem roten Auto zu kommen. Der 10-Jährige rannte daraufhin sofort davon. Den Unbekannten konnte er wie folgt beschreiben: schlanke Statur, rote Mütze, schwarzes T-Shirt und grüne Schuhe. Ob der Mann tatsächlich mit einem roten Pkw unterwegs gewesen ist, ist unklar, da der Junge das Fahrzeug nicht gesehen hat.

Die Polizei warnt vor Lotteriebetrügern

Schon wieder sind zwei Fälle dieser Betrugsmasche bekannt geworden. Sowohl in Apolda, als auch in Jena fielen Personen dieser Masche zum Opfer.Hierbei erlitt eine 50-Jährige einen finanziellen Schaden in Höhe von 1000 Euro, ein Mann aus Jena machte 4000 Euro Verlust.Die Täter gehen hierbei immer ähnlich vor. Telefonisch kontaktieren sie die vermeintlichen Lotteriegewinner und beglückwünschen diese zu einem stattlichen Gewinn, gleichzeitig geht damit aber die Forderung einher, dass die Auszahlung erst erfolgen kann, wenn der Gewinner Gutscheine (z.B. Steamkarten, o.ä.) eines bestimmten Wertes erwirbt. Auch wenn die Freude über den langersehnten Gewinn groß ist, appelliert die Polizei an die Vernunft und den gesunden Menschenverstand, denn ein Gewinn sollte niemals mit einer Forderung einhergehen.

Polizist nicht gleich Polizist
Abfragen zu Kontonummern, vorhandenen Geldwerten oder Schmuck stellen meist den Einstieg der Betrüger dar, um an die Habseligkeiten ihrer potentiellen Opfer zu gelangen. Durch die Aussage, ein Staatsbediensteter sei am Telefon (sei es Polizist, Notar oder Staatsanwalt) erschleichen sich solche Betrüger das Vertrauen der meist etwas betagteren Opfer. Häufig erscheint auf dem Display eine Rufnummer, die auf 110 endet und dadurch zusätzlich den Anschein erweckt, dass auch die „richtige Polizei“ am anderen Ende des Apparates ist. Mit den kuriosesten Geschichten versucht der Anrufer dabei, sein Gegenüber davon zu überzeugen, persönliche Daten herauszugeben. Oftmals folgen Ausführungen über eine aufgeklärte Einbruchsserie oder eine festgenommene Bande, bei der man im Rahmen der Ermittlungen Notizen mit den Namen der Angerufenen gefunden habe und nun die Zusammenhänge klären will.Aber Vorsicht, auch hier warnt die Polizei! Angehörige deutscher Strafverfolgungsbehörden würden Sie niemals zu einer Geldüberweisung oder Herausgabe vertraulicher Daten nötigen, schon gar nicht am Telefon!

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT