Ein Jahr voller „Harmonie[n] der Welt“

0
243
v. l.: "Artist in Residence" Valter Sabadus, Intendantin Michaela Barchevitch, Chefdirigent Markus Huber und Andris Plucis, der Chefchoreograf und Leiter des Balletts des Landestheaters Eisenach. Foto: Rainer Aschenbrenner

Gotha (red, 15. September). Unter dem Spielzeitmotto „Harmonie[n] der Welt“ startet die „Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach“ in die neue Spielzeitsaison 2022/2023.

Intendantin Michaela Barchevitch stellte das Programm mit dem Chefdirigenten Markus Huber und dem „Artist in Residence“ der neuen Spielzeit, Valer Sabadus, vor: „Der Blick in die Spielzeit 2022/2023 zeigt, in welchem Maße künstlerische Inhalte durch eine innovative Programmgestaltung neu auf die Konzertbühne gebracht werden können. Man darf sich wie gewohnt auf viele internationale Stars freuen, angehende junge Virtuosinnen und Virtuosen, auf große Sinfonien von Brahms, Beethoven, Schumann, Schostakowitsch oder Sibelius.“

Die Philharmonie präsentiere Hindemiths „Harmonie der Welt“ und die „Symphonie Fantastique“ von Berlioz, um nur einige der Meisterwerke zu nennen: „Wir freuen uns auch über Offenheit und Neugier des Publikums, die uns kontinuierlich darin bestärken, zeitgenössische Neuentdeckungen, musikalische Kontraste und neue Zusammenhänge vorzustellen. Außerdem präsentieren wir in unseren Sinfoniekonzerten erneut bemerkenswerte Uraufführungen“, betonte die Intendantin.

Bei Planung der großen Sinfoniekonzert-Reihe, erarbeitet von Intendantin und Chefdirigenten, „lag unser konzertdramaturgischer Fokus eines jeden Programms in einem sensiblen und harmonierenden Miteinander der einzelnen ausgewählten Werke. Bereits die einzelnen Konzert-Mottos stimmen auf die inhaltlichen Themen ein. Sie sind oft sehr unterschiedlich, haben aber alle eines gemeinsam: Mit jedem Programm laden wir das Publikum zu einer Entdeckungsreise durch die stilistische Vielfalt und Schönheit ausgewählter sinfonischen Meisterwerke ein. Es ist erstaunlich, wie viele Parallelen zum alltäglichen Leben wir in den Konzerten begegnen. Gemeinsam werden wir unterschiedliche Harmonien der Musik-Welten erkunden, die in uns spontan ein vertrautes und harmonisches Gefühl auslösen. Oft werden wir dabei eine Begegnung mit ungewohnten und uns auf den ersten Blick sogar fremd vorkommenden Elementen erleben. Doch nach dem ersten Kennenlernen werden wir diese vermeintlich disharmonischen Zusammenhänge langsam wieder in den Kanon des Bekannten, Vertrautem und Harmonischen einschließen.“

Chefdirigent Markus Huber freute sich darüber, dass „unser Orchester nach den Einschränkungen der Corona-Zeit endlich wieder in der Lage ist, die großen Werke auf die Bühne zu bringen.“ Das neue Programm zeichne sich durch einen gelungenen Mix aus traditionellen Werken der klassischen Romantik und der Moderne aus – wir werden mit unserem Publikum tolle Abende erleben!“

Als „Artist in Residence“ verpflichtete das Thüringer Traditionsorchester den Star-Countertenor Valer Sabadus. „Es erfüllt mich mit Freude, mit Valer Sabadus einen weltweit gefeierten Countertenor als ,Artist in Residence‘ für unsere Spielzeit gewonnen zu haben. Im Rahmen der neuen ,Barock ImPuls‘-Konzertreihe werden wir diesen phänomenalen Künstler von Weltruhm und seine faszinierende Stimme in drei ganz unterschiedlichen Produktionen im Ekhof-Theater, im Palas auf der Wartburg sowie beim ,Friedenstein Open Air‘ erleben können“, so die Intendantin.

Die Pflege der barocken Musiktradition Thüringens an deren geschichtsträchtigen historischen Orten gehöre zur festen Identität der „Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach“. Mit dem einzigartigen Barockorchester sowie Valer Sabadus, Midori Seiler, Maurice Steger, Michael Hofstetter und weiteren renommierten Künstlerinnen und Künstlern werde die Philharmonie die faszinierenden Harmonien der Barockwelten weiter erforschen und dabei auch einige Neuentdeckungen präsentieren. Ein neuer Schwerpunkt der Konzertplanung sei insbesondere mit dem Ort verbunden, an dem 1651 alles begann: dem Schloss Friedenstein und seinem Ekhof-Theater, betonte die Intendantin: „In einer ersten Koproduktion mit dem Erfurter Theater Waidspeicher werden wir in einer Doppelpremiere im Ekhof-Theater und im Theater Waidspeicher das Bühnenstück von Carlo Goldoni ,Der Diener zweier Herren‘ realisieren.“

Glücklich sei die „Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach“ auch über die Fortsetzung der musikpädagogischen Arbeit mit mehreren Jugend-Musikprojekten in Kooperation mit Bildungspartnern aus der Region. „Aus der Not heraus, in kleineren Besetzungen und meistens Open Air spielen zu müssen, sind viele neue Kammermusikformationen entstanden. Die Distanz, die wir zueinander halten mussten, sensibilisierte die gegenseitige Aufmerksamkeit, wir verfeinerten unser kammermusikalisches Spiel.“ Daraus resultierend sei ein neues Konzertformat entstanden, um Kammermusik im besonderen Rahmen zu ermöglichen, so die Intendantin. „Im Landestheater Eisenach starten wir mit sechs bereits terminierten Konzerten. Über die Konzerttermine in Gotha und an besonderen Orten in Westthüringen werden wir im Laufe der Spielzeit kontinuierlich informieren.
Zur Realisierung des Jahresprogramms bedarf es nicht nur herausragender Künstlerinnen und Künstler verschiedenster Sparten, sondern auch einer zuverlässigen und inspirierenden Kooperation der ,Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach‘ mit den regionalen Partnern. Vor allem die thematischen Schwerpunkte und Sonderprojekte bedeuten eine wertvolle Bereicherung des regionalen Kulturlebens. In partnerschaftlicher Zusammenarbeit werden mit den beiden evangelischen Kirchengemeinden in Gotha und Eisenach, der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten, dem Interkommunalen Kulturnetzwerk Eisenach-Wartburgkreis, der KulTourStadt Gotha oder dem Kulturamt Eisenach eine Vielzahl von Veranstaltungen realisiert: das Sinfonische Wochenende, der Eisenacher Kompositionspreis, die Thüringen Liszt-Biennale 2023, diverse Chorprojekte und unsere populäre Reihe der „Philharmonischen Sommerkonzerte an besonderen Orten“.

Fortgesetzt wird auch die Zusammenarbeit mit dem Landestheater in Eisenach. „Als musikalischer Partner des Landestheater Eisenach ist unsere Philharmonie bei zwei Ballett-Premieren und einer Wiederaufnahme zu erleben“, betont Michaela Barchevitch.

Im Rahmen der Kooperation mit dem Theater Erfurt beteiligt sich das Orchester an drei Musiktheater-Produktionen und unterstützen das Sinfonische Orchester Erfurt bei zwölf Sinfonie- und Expeditionskonzerten. Konzertreisen führen die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach darüber hinaus u. a. in die Tonhalle Zürich, in die Alte Oper Frankfurt, nach Berlin, Bayreuth und Wiesbaden.

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT