KunstForum Gotha hat wieder geöffnet

0
98
Blick in die Ausstellung. Foto: KulTourStadt Gotha GmbH/Maja Neumann

Gotha (red/mn, 14. Juni). Das KunstForum Gotha hat endlich wieder die Türen für kunstbegeisterte Besucher geöffnet. Als Gegenstück und Ergänzung zum imposanten barocken Universum Gotha mit Schloss Friedenstein und dem Herzoglichen Museum samt deren antiken und klassischen Exponaten, bildet das KunstForum Gotha mit multidisziplinärer, moderner sowie zeitgenössischer Kunst – bestehend aus Malerei, Fotografie, Bildhauerei und Installationen – ein künstlerisches Kleinod in der Stadt.

Ziel der aktuellen Ausstellung „Entdeckungsreise ins Unbekannte. Kurt W. Streubel zum 100.“ vom 6. Mai bis 26. September im KunstForum Gotha ist es, das Oeuvre des Künstlers zu präsentieren und Streubels Rolle in der Kunstgeschichte der DDR zu beleuchten.
Selbst 18 Jahre nach seinem Tod ist Kurt W. Streubel etlichen Bürgerinnen und Bürgern in Gotha ein Begriff.
Andere, die ihn nicht kennen, sind oft erstaunt, dass die Kunstproduktion in der DDR über den sozialistischen Realismus hinaus geht. Anlässlich Streubels 100. Geburtstages werden neben Malerei und Grafik auch Gebrauchsgrafik und Lyrik in Verschränkung miteinander präsentiert. Weitere Informationen zur Ausstellung sind unter www.kunstforum-gotha.de/streubel zu finden.

Auflagen für Besuch:
Vor dem Betreten der Ausstellung ist die Vorlage eines negativen Tests erforderlich. Corona-Schnelltests (mit aktueller CE-Kennzeichnung) können für 7 Euro auch vor Ort erworben werden. Geimpfte und Genesene werden den getesteten Besuchern gleichgestellt. Des Weiteren werden die Kontaktdaten der Besucher entsprechend der aktuellen Corona-Verordnung von den Empfangsmitarbeitern aufgenommen.

 

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT