Letzte Chance: Themenführung durch Sonderausstellung „Luxus, Kunst und Phantasie“

0
1223
Schließt bald ihre Türen Die Ausstellung Luxus, Kunst und Phantasie im Herzoglichen Museum Gotha endet. | © SSFG, Foto: Boris Hajdukovic

Gotha )red/sfh, 16. Februar). Am Wochenende endet die Sonderausstellung „Luxus, Kunst und Phantasie – Herzog August von Sachsen-Gotha-Altenburg als Sammler“ im Herzoglichen Museum und auf Schloss Friedenstein Gotha, berichtet die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha.

Noch bis Sonntag, 19. Februar, besteht die Möglichkeit, den ebenso geistreichen wie extravaganten Fürsten näher kennenzulernen sowie kostbare Objekte zu erkunden, die August mit großer Kennerschaft in den knapp zwei Jahrzehnten seiner Regentschaft zusammengetragen hat. Am Donnerstag und Sonntag, 16. und 19. Februar, können Interessierte die Ausstellung noch einmal in einer Führung erleben.

Mit der Schau enden auch die Präsentation der Werke in der Ausstellungshalle, die zum „Eva-Maria Dicken“-Preis eingereicht wurden sowie die Satelliten-Ausstellung in den ehemaligen Wohnräumen des Herzogs im Schloss Friedenstein Gotha. Im Rahmen der Schau ist es möglich, Teile des momentan aufgrund von Bauarbeiten gesperrten Westflügels zu sehen. Anlass der umfassenden Sonderschau zu Leben und Werk Herzog Augusts war das 250. Jubiläum seines Geburtstages und sein 200. Todestag im Jahr 2022.

Auf Erkundungstour im Westflügel Die Satelliten-Ausstellung im Schloss ermöglichte den Besuchern einen Blick auf die baubedingt geschlossenen Räume des Herzogs. | © SSFG, Fotos: Boris Hajdukovic

Zwei Führungen
In ihrer Themenführung am Donnerstag, 16. Februar, nimmt die Textilrestauratorin der Stiftung, Marie-Luise Gothe, noch einmal ein ganz besonders prachtvolles Exponat der Ausstellung in den Blick: In „Pfauenvögel Perlenschmerz – ein königliches Knabengewand aus Indien und wie der Vogel auf dem Ärmel landete“ erläutert sie ab 16 Uhr die Kunst der Applikationsstickerei.

Einen letzten Gesamteindruck der Schau „Luxus, Kunst und Phantasie – Herzog August von Sachsen-Gotha-Altenburg“ vermittelt die Führung am Sonntag, 19. Februar, um 15 Uhr.

Der Eintritt ins Herzogliche Museum beträgt 5 Euro (ermäßigt 2,50 Euro), die Führungen sind kostenlos. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt.

Neue Folge des Friedenstein-Funks und August-Film
Auch wenn die Ausstellung am Sonntag ihre Pforten schließt, verschwindet Herzog August nicht von der Bildfläche. So hat sich auch der Friedenstein-Funk auf die Spuren des schillernden Herzogs begeben. „Wir haben nicht nur seine Sammlung unter die Lupe genommen und einen Ausflug mit dem Forschungsreisenden Ulrich Jasper Seetzen nach Konstantinopel unternommen. Wir haben uns auch über Augusts Sexualität Gedanken gemacht“, sagt Susanne Finne-Hörr, Pressesprecherin und Mitglied des Redaktionsteams. Die neue Folge des Friedenstein-Funks erscheint am 14. Februar und ist auf allen gängigen Podcast-Plattformen zu finden. Zum Beispiel hier: https://friedenstein-funk.podigee.io/9-09-geistreich-phantasievoll-und-widerwartig-zugleich

Auf dem Youtube-Kanal der Stiftung finden August-Interessierte den Herzog und einige der von ihm gesammelten Spitzenobjekte ästhetisch in Szene gesetzt. Im Film „Herzog August von Sachsen-Gotha-Altenburg. Künstler – Sammler – Ästhet“ kommen auch die Kuratorin der Ausstellung, die Historikerin Dr. Friedegund Freitag, Prof. Dr. Martin Mulsow, Direktor des Forschungszentrums Gotha und Dr. Tobias Pfeifer-Helke, Direktor der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha zu Wort. Zum Film geht es hier: https://youtu.be/lvJfqxhG0Kw

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT