OB Kreuch: „Gotha ist ein Olymp europäischer Kulturgeschichte und Naturkunde“

0
344
Schloss Friedenstein. Foto: Schatzkammer Thüringen, Marcus Glahn

Erfurt/Gotha (red, 27. Februar). Erstmals sind Vertreterinnen und Vertreter der Thüringer Staatskanzlei, die Stiftungsräte der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha (SSFG) und der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten (STSG) zu einem gemeinsamen Informationsaustausch zusammengekommen.

Themen der Videokonferenz waren die Sanierung von Schloss Friedenstein und die künftige museale Präsentation in Westflügel und Westturm des Schlosses sowie die Perspektiven für das Ensemble aus Schloss, Sammlungen und Park.

In der Sitzung wurden die Mitglieder der für die Stiftungen entscheidenden Gremien von Dr. Doris Fischer (STSG) und Dr. Tobias Pfeifer-Helke (SSFG) auf einen gemeinsamen Informationsstand gebracht.

Dr. Doris Fischer erläuterte den Stand und die geplanten weiteren Schritte der Schlosssanierung, für die 110 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Dr. Tobias Pfeifer-Helke stellte das neue Museumskonzept vor.

Diskutiert wurden Überlegungen zur Zusammenführung der Sammlungen des Friedensteins einschließlich der Liegenschaft unter einem institutionellen Dach. Es zeigte sich, dass dafür zahlreiche organisatorische und strategische Fragen zu klären sind. Die Gespräche unter Beteiligung der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha und der Universität Erfurt werden unter Moderation der Thüringer Staatskanzlei fortgeführt.

Kulturminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff stellte fest: „Es ist gut zu sehen, dass die Sanierung von Schloss Friedenstein den Raum eröffnet für eine umfassende Zukunftsdebatte der Stiftung.“

Dr. Tobias Pfeifer-Helke verwies darauf, dass Gotha mit ca. 2 Millionen Sammlungsobjekten aus allen Kontinenten der Welt neben Weimar zu den großen nationalen Kulturstandorten in Thüringen gehöre und Teil der internationalen Gruppe der Universalmuseen sei.

Dr. Doris Fischer betonte: „Schloss Friedenstein ist ein Ensemble von einmaliger Vollständigkeit, für das wir alle gemeinsam Verantwortung tragen. Bücher- und Kunstsammlungen, Park und Bauwerke sind eine historisch untrennbare Einheit, die als solche vermittelt werden muss.“

Gothas OB Knut Kreuch, der Vorsitzende des Stiftungsrats der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, brachte seine Vision auf den Punkt: „Gotha ist nicht etwa ein Schloss mit zwei Türmen, sondern ein Olymp europäischer Kulturgeschichte und Naturkunde.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT