U16-Mädels vom VC Gotha sind Landesmeister

0
830

Was für ein tolles Erlebnis für die U16-Mädels des VC Gotha: Bei dem A-Finale der Thüringer Landesmeisterschaft in Suhl am letzten Sonntag konnten die Mädchen Jahrgang 2002 und jünger aus Gotha eine hervorragende Leistung abliefern und wurden verdient Thüringer Meister.

Ohne die etatmäßige Zuspielerin Lena Wagenführer, die leider kurzfristig krankheitsbedingt ausfiel, und trotz schwieriger Wetterbedingungen mit Schneesturm und vereisten Straßen reiste der VC Gotha nach Suhl.

Kemi Walter und Tabea Conrad mussten nun das Zuspiel übernehmen. In der Vorrunde hießen die Gegner 1. Sonneberger VC 04 und VC Altenburg. Beide Begegnungen konnten mit 25:7 / 25:16 und 25:8 / 25:6 jeweils klar gewonnen werden. Das neu formierte Team konnte die beiden Spiele nutzen, um sich auf das neue Spielsystem einzustellen. Vorrundenplatz 1 und damit der Einzug ins Halbfinale war gesichert.

Als Halbfinalgegner stand nun der Zweitplatzierte der anderen Gruppe, Gastgeber VfB 91 Suhl, gegenüber. Das mit Spannung erwartete Spiel endete jedoch mit 25:6 und 25:11 deutlich schneller, als es sich mancher Zuschauer zuvor vorgestellt hatte. Dies bedeutete die Teilnahme an der Regionalmeisterschaft und den Einzug ins Finale.

Hier stand dem VC der haushohe Favorit SWE Volley Team, vorwiegend aus Spielerinnen des Erfurter Sportgymnasiums bestehend, gegenüber. Unter Leitung des erfahrenen Trainers Jens Hugo zeigten die Erfurterinnen eine beeindruckende kämpferische Leistung. Im ersten Satz führte Erfurt fast durchgehend mit zwei bis drei Punkten Vorsprung. Doch Mitte des Satzes kam der Bruch ins SWE-Spiel.

Die Erfurter Annahme begann zu wackeln. Das nutzte Gotha konsequent, glich das Spiel aus und konnte den ersten Satz mit Mühe, dennoch verdient mit 25:23 für sich entscheiden. Im zweiten Satz riskierte Erfurt viel, blieb aber bei der Angriffstaktik aus dem ersten Satz. Deutlich besser funktionierten nun die beiden Abwehrreihen, was den Zuschauern in der Folge viele schöne und lange Ballwechsel bescherte. Zu Beginn des Satzes setzte sich Erfurt zwar noch ab, doch dann kam Gotha mit aller Macht und einer beinah makellosen Vorstellung, übernahm das Spiel und gewann auch den zweiten Satz mit 25:19 und somit das Finale mit 2:0.
Im Finale standen sich zwei würdige Mannschaften gegenüber, doch das VC-Team war einfach stärker, auch wenn das sehr überraschend kam.
„Wir sind sehr stolz auf unsere Mädels“, so das Fazit des Trainerteams Kirill Oliynyk und Co- Trainer Christian Schwalbe nach dem Spiel. „Ein schöner Erfolg für den weiblichen Nachwuchsbereich des VC Gotha.“

Dank sei nicht nur den Trainern geschuldet, sondern auch den zahlreich, trotz schlechtester Wetterverhältnisse, mit angereisten Eltern!

Team VC Gotha: Nele Lehmann, Kemi Walter, Tina Löwe, Tabea Conrad, Hanna Dittmar, Romy Markgraf, Ulrike und Juliana Rebling, Emilia Höfer (Lena Wagenführer leider krank)

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT