Aus den Polizeiberichten von gestern und heute

1
647
Die Landespolizeiinspektion Gotha. Foto: Rainer Aschenbrenner

Landkreis (red/ots, 23. Mai, Stand 15 Uhr)

Feuer im Schlosspark
Gotha. Gestern, gegen 16.45 Uhr, wurde der Polizei gemeldet, dass zwei Personen im Bereich des Parks in der Parkallee ein Feuer machen würden.
Den vor Ort erscheinenden Beamten erklärten die Männer, dass sie nach einer spontan dort abgehaltenen Party saubermachen wollten und daher den Müll angebrannt hatten.
Das Feuer wurde gelöscht und die Polizeibeamten sprachen den beiden Männern einen Platzverweis aus.

Betrug mit wertlosen rumänischen Geldscheinen
Ilm-Kreis/Landkreis. Gestern, gegen 17.30 Uhr, versuchte ein Mann an einem Parkplatz auf der L 1147 zwischen Pennewitz und Gräfinau-Angstedt (Ilm-Kreis) Pkw anzuhalten.
Ein 22-Jähriger stoppte. Der Fremde gab an, dass er sein Portemonnaie mit Euro-Bargeld verloren habe und nun nur noch mehrere 1.000-Leu-Scheine habe.
Er bat den 22-Jährigen, diese rumänischen Leu in Euro zu wechseln.
Der junge Mann roch den Braten und erkannte die Betrugsmasche, ging daher nicht auf das Wechselgesuch ein.
Der Fremde Mann bestieg deshalb seinen Audi und fuhr fort.
Der 22 Jahre alte Mann informierte die Polizei, die jetzt Hinweise zu Täter oder Tatgeschehen unter 03677 601124 und der Bezugsnummer 0120963/2022 erbittet.
Die Polizei warnt nachdrücklich vor dieser Betrugsmasche: Es wird eine Notsituation vorgetäuscht, z. B. eine Panne. Dann werden Hilfsbereite gebeten, Bargeld zu wechseln. Die so oft angebotenen 1.000-Leu-Scheine sind wertlos, da sie bei einer Währungsreform in Rumänien abgeschafft wurden.

Gedopt auf dem E-Scooter
Gotha. Gestern, gegen 15.40 Uhr, wurde ein 30-jähriger Fahrer eines E-Scooters in der Enckestraße kontrolliert. Sein Drogentest war positiv.
Deshalb wurde die Weiterfahrt untersagt und der Mann zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht.
Ein entsprechendes Verfahren wurde eingeleitet.

Prügel wegen Pkw-Kauf
Waltershausen. Die Freude eines 43-jährigen Mannes aus dem Landkreis Gotha hielt nicht lange an, nachdem er am Donnerstag einen Pkw von einem Autohandel in Waltershausen gekauft hatte.
Man hatte sich da geeinigt, dass die Fahrzeugpapiere sowie die Fahrzeugschlüssel an den 43-Jährigen nach einer Anzahlung übergeben werden sollten.
Nun wollte der Käufer aber vom Kaufvertrag zurücktreten. Mit seinem 61-jährigen Freund suchte er den Autohandel auf. Weil sich beide Parteien nicht über die Modalitäten zum Kaufgeschäft bzw. dessen Rückabwicklung einig wurden, geriet man in Streit.
Der eskalierte derart, dass der Käufer und sein Freund auf den Verkäufer einschlugen und ihn dadurch verletzten. Auch die Jacke des Verkäufers wurde beschädigt.
Durch hinzugerufene Polizei fertigte eine Strafanzeige.

Leichtsinn führt zum Krankenhausaufenthalt
Wandersleben. Samstag, kurz vor 11 Uhr, fuhr eine 25-jährige Fahrradfahrerin auf der Landstraße zwischen Wandersleben und Mühlberg, als eine Windböe ihr Basecap vom Kopf fegte.
Sie drehte sich nach der Kopfbedeckung um, verlor dabei aber die Kontrolle über ihr Fahrrad und stürzte, wobei sie sich leicht am Kopf und am Knie verletzte und deshalb zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde.
Die Polizei weist erneut darauf hin, dass sich schwere Kopfverletzungen verhindern lassen, wenn Radler zur eigenen Sicherheit einen Fahrradhelm tragen.

Sturz wegen Schlamm
Waltershausen. Ein schlammiger und unbefestigter Feldweg bei Winterstein wurde am Freitag, gegen 14 Uhr, einem 62-jährigen Motorradfahrer zum Verhängnis.
Aufgrund des kaum befahrbaren Untergrunds verlor er die Kontrolle über seine 1200er BMW und kam zu Fall.
Der Fahrer konnte das schwere Motorrad nicht mehr zur Seite drücken, sodass es auf ihn fiel. Dadurch wurde er am Unterschenkel verletzt und musste zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Sturzbesoffen Unfall gebaut
Friedrichroda. Ein 32-jähriger VW-Fahrer versuchte am Samstag gegen 23.15 Uhr in Friedrichroda zu wenden, kollidierte dabei aber mit einer Hauswand.
Zeugen hinderten ihn bis zum Eintreffen der Polizei am Wegfahren.
Die Beamten stellten dann fest, dass der Fahrer mit über 2,4 Promille erheblich alkoholisiert war. Nach ersten Erkenntnissen entstand an der Hauswand kein Sachschaden. Der Mann musste die Beamten zur Blutentnahme begleiten und seinen Führerschein abgeben.

Auf den „Bird“ haben es manche abgesehen
Gotha. Zum wiederholten Mal musste die Polizei Gotha ausrücken, weil E-Scooter der Firma Bird beschädigt wurden.
Am Samstagfrüh hatte Unbekannte versucht, einen dieser Roller vor dem Gothaer Bahnhof anzuzünden. Dadruch entstand am Scooter Sachschaden am Hinterrad.
Die Polizei Gotha sucht Zeugen, die unter 03621 781503 und der Bezugsnummer 0120115/2022 Hinweise zu Tätern oder zum Geschehnis geben können.

Mit fremden und unversicherten Roller unterwegs
Gotha. Ein 22-jähriger Rollerfahrer wurde Samstag früh in Gotha in der Puschkinallee angehalten, da an seinem E-Scooter das Versicherungsschild fehlte.
Zu seinem Bedauern musste er zugeben, dass der fahrbare Untersatz nicht versichert ist. Zudem stellten die Beamten Alkoholgeruch bei ihm fest. Ein später durchgeführter Test ergab einen Wert von 0,64 Promille.
Außerdem gestand er, dass der Roller nicht seiner wäre.
Der Eigentümer kam zur Kontrolle hinzu und übernahm schließlich das Gefährt. Entsprechende Anzeigen wurden gegen beide Personen erstattet.

Drei Pkw gerammt und abgehauen
Gotha. Die Polizei Gotha sucht einen schwarzen Pkw VW und dessen Fahrer, der Freitag gegen 23 Uhr in der Lindemannstraße drei Fahrzeuge erheblich beschädigte und anschließend floh. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.
Der flüchtende Pkw fuhr von der Lindemannstraße in Richtung Coburger Platz.
Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Gotha unter 03621 781503 der Bezugsnummer 0120024/2022 zu melden.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT