Blue Volleys mit wichtigem Sieg

0
124
So sehen Sieger aus! Foto: Wolfgang Mengs

Gotha (red/wm, 25. Oktober). Die Blue Volleys Gotha gewannen in der 2. Bundesliga Süd das Ostderby bei den L.E. Volleys in Leipzig verdient mit 3:1 (20;-22;22;18) und beenden damit die kleine Niederlagenserie der letzten Wochen.

Gothas Trainer Kronseder, der derzeit aushilfsweise auch als Zuspieler auf dem Feld steht, brachte es nach dem Spiel auf den Punkt. „Wir wollten unbedingt diese drei Punkte in Leipzig holen. Nach den letzten drei Niederlagen standen wir schon etwas unter Zugzwang. Diese Situation hat die Mannschaft heute gut gemeistert.“

Die Gäste aus Thüringen begannen vor gut 200 Zuschauern in der Startformation mit Werner, Landsmann, Kummer, Couchman, Niederlücke, Kronseder und auch wieder mit dem genesenen Libero Stückrad und fanden zügig ins Spiel. Bis zur 1.technischen Auszeit  hatte man sich einen 3-Punkte-Vorsprung erspielt, den man dann in der Folge bis zum Endstand von 25:20 souverän verwaltete.

Im 2. Satz schalteten die Leipziger jedoch einen Gang höher, so dass die Begegnung jetzt immer ausgeglichener verlief. Bis in die zweite Hälfte des Satzes gelang es keinem Team sich entscheidend abzusetzen. Erst als bei den Blue Volleys der Spielfaden riss auch weil Kronseder im Zuspiel nun ein paar Fehler unterliefen, sah man sich beim 16:20 vier Punkte hinten. Der Trainer Kronseder reagierte und brachte für Landsmann nun Kapitän Aßmann und später für sich selbst noch Böhme, um zusätzlichen Angriffsdruck zu erzeugen.
„Ich wollte neue Impulse setzen und das ist letztlich gelungen“, kommentierte er diese Wechsel. Gotha kam nochmal bis auf 22:23 heran, musste den Satz aber dann mit 22:25 abgeben.

Den Beginn des 3. Abschnitts verschliefen die Gothaer dann aber wieder und lagen nach 5 Punkten in Folge für die Hausherren schnell mit 2:7 zurück. Es zeugt jedoch von der mentalen Stärke der Blue Volleys an diesem Abend, dass sie sich davon kaum verunsichern ließen, ganz im Gegenteil. Punkt für Punkt kämpfte man sich wieder zurück und lag beim 13:12 erstmals in diesem Satz vorn. Besonders Diagonalangreifer Böhme, der beim 5:9 für Niederlücke gekommen war, setzte als Linkshänder neue Akzente und wurde später nicht unverdient zum MVP seines Teams gewählt. Nachdem beim bis dahin sehr solide spielenden Stückrad die Kräfte etwas nachließen, war inzwischen Spankowski als Libero der Blue Volleys unterwegs und machte seine Sache erneut sehr gut. Bis zum 20:19 für Gotha verlief der Satz hochspannend. Doch diesmal waren es die Gäste, die zum Schluss konzentrierter und entschlossener handelten und sich dann über den 25:22 Satzgewinn freuen konnten.

Im 4. Satz bekamen die Gäste, von einigen eigenen Fans, die sich wohl unbemerkt unter den Leipziger Anhang „geschlichen“ hatten, lautstark unterstützt, spätestens nach der 1.technischen Auszeit das Spiel endgültig in den Griff. Aus einer sicheren Annahme heraus lief das eigene Angriffsspiel und gleichzeitig hatte man die Leipziger Angreifer gut unter Kontrolle. Mit 25:18 ging auch dieser Abschnitt an die Blue Volleys, die diesen wichtigen Sieg und die damit verbundenen drei Punkte feierten.

Auch Gothas Mannschaftsleiterin Gabi Fischer war entsprechend zufrieden. „Das war eine insgesamt sehr solide Leistung unserer Mannschaft und eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber den letzten Spielen“, bewertete sie die Partie.

Am kommenden Sonnabend steht für die Blue Volleys Gotha das nächste Heimspiel an. So sich nicht Corona bedingte Änderungen ergeben, ist dann der starke Aufsteiger TSV Mühldorf zu Gast in der Residenzstadt.

Blue Volleys Gotha mit: Aßmann, Werner, Landsmann, Kummer, Lesche, Couchman,
Niederlücke, Böhme, Maisch, Spankowski, Stückrad und Kronseder

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT