Was die Polizei vom Wochenende und gestern zu berichten hatte

0
650
Die Landespolizeiinspektion Gotha. Foto: Rainer Aschenbrenner

Landkreis (red/ots, 15. November, Stand 10.45 Uhr)

Frontalcrash mit zwei Verletzten
Gotha. Bei einem Verkehrsunfall gestern gegen 6.30 Uhr wurde eine 55-jährige BMW-Fahrerin schwer verletzt. Sie war auf der L 2146 zwischen Uelleben und Gotha unterwegs und kam aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab.
Ihr BMW kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Mercedes eines 57-Jährigen, der deshalb leicht verletzt wurde.
Beide Unfallbeteiligte wurden in ein Krankenhaus gebracht.
Für die Zeit der Unfallaufnahme war die Straße voll gesperrt.

Zigarettenautomat aufgesprengt
Emleben. Gestern gegen 8.30 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass ein Zigarettenautomat an der Hauptstraße aufgebrochen wurde.
Zigaretten und Bargeld in noch unbekannter Höhe wurde gestohlen.
Die Tatzeit könne derzeit noch nicht genauer eingegrenzt werden.
Zeugen zum Sachverhalt werden deshalb gebeten, sich mit der Polizei Gotha unter 03621 781124 und der Bezugsnummer 0280918/2022 in Verbindung zu setzen.

Pyromane waren am Werk
Gotha. Sonntag gegen 16.30 Uhr wurde die Gothaer Polizei informiert, dass es auf einem Areal in der Parkstraße brenne (wir berichteten).
Unbekannte setzten augenscheinlich mehrere Holzstämme in Brand, die auf einer Freifläche lagern.
Die Feuerwehr löschte das Feuer, allerdings beschädigten die Flammen sieben Holzstämme.
Die Höhe des Schadens ist gegenwärtig nicht bekannt.
Die Polizei hat ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet und sucht Zeugen. Hinweise werden unter 03621 781124 und der Bezugsnummer 0280394/2022 entgegen genommen.

Unfall wegen frei laufender Pferde
Sonneborn. Gestern kam es gegen 4.45 Uhr zwischen Sonneborn und Eberstädt zu einem schweren Verkehrsunfall.
Eine 56-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, als vor ihr freilaufende Pferde die Straße querten.
Sie kollidierte frontal mit einem der Tiere und wurde dabei leicht verletzt.
Das Pferd musste aufgrund seiner Verletzungen von einer Tierärztin eingeschläfert werden.
An dem Audi entstand Sachschaden von etwa 10.000 Euro, war nicht mehr fahrbereit und musste daher abgeschleppt werden.
Für die Zeit der Unfallaufnahme war die L 1039 voll gesperrt.

Kettenreaktion nach Überholmanöver
Gotha. Sonntag gegen 15 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Kindleber Straße. Ein 73-jähriger Fahrer eines Audi sowie ein 43-jähriger Fahrer eines Skoda waren auf der L 1043 von Richtung Molschleben in Richtung Gotha unterwegs.
Erst überholte der Fahrer des Skodas den vorausfahrenden Audi, anschließend machte das der 73-Jährige. Dabei touchierte er mit seinem Audi das Leichtfahrzeug einer 62-Jährigen, die vor dem Skoda fuhr.
Der 73 Jahre alte Mann setzte unverdrossen seine Fahrt fort, kam aber anschließend in einer Kurve nach rechts von der Fahrbahn ab.
Die am Unfall beteiligten Fahrzeuge – der Audi sowie das Leichtfahrzeug – waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.
Personen wurden nicht verletzt.

 

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT