Wechmar-Günthersleben: Zwei Täter wegen schweren Raubs festgenommen

0
296

Wechmar-Günthersleben (red) Am 5. September, gegen 10.00 Uhr, waren zwei Männer ein Einfamilienhaus in Günthersleben eingedrungen und wollten den anwesenden Hauseigentümer berauben. Die Täter stießen den Geschädigten in den Hausflur und versetzten ihm mittels eines Elektroschockgerätes zahlreiche Stromstöße. Sie forderten die Herausgabe von Geld. Es kam in der weiteren Folge zu einem Kampf, bei dem es dem Geschädigten gelang, die Täter in die Flucht zu schlagen. Der Geschädigte wurde leicht verletzt. Die Täter flüchteten mit einem Transporter, den sie in der Nacht zuvor im Bereich Ilmtal-Weinstraße entwendet hatten. Das Fahrzeug wurde am gleichen Tag in den Mittagsstunden ausgebrannt in einem Waldstück in der Nähe von Bittstädt/Ilmkreis aufgefunden.

Im Zuge der intensiven Fahndung der Schutzpolizei wurde kurz darauf ein Mann gestellt. Der 39-jährige Deutsche aus dem Großraum Jena versuchte sich noch durch Flucht dem Zugriff der Polizeibeamten zu entziehen, scheiterte aber. Er wurde vorläufig festgenommen. Am nächsten Tag wurde er einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ. Die an den Tatorten gesicherten Spuren wurden durch die Rechtsmedizin Jena ausgewertet. Durch die Ermittlungen der Kriminalpolizei Gotha und die Spurenauswertung konnte ein dringender Tatverdacht gegen einen weiteren 44-jährigen Deutschen begründet werden. Deshalb wurde durch die Staatsanwaltschaft Erfurt beim Amtsgericht Erfurt ein zweiter Haftbefehl beantragt, der auch erlassen wurde.

Am 6. November wurde der zweite Beschuldigte durch Spezialkräfte des LKA Erfurt an seinem Wohnort festgenommen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung und eines Gartengrundstückes wurde mögliches Beweismaterial sichergestellt, das jetzt ausgewertet wird. Beide Beschuldigte befinden sich aufgrund der Haftbefehle in Thüringer Justizvollzugsanstalten.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT