Junior Rockets ziehen souverän in die Hauptrunde ein

0
324

Die BIG Junior Rockets Gotha haben sich am vergangenen Sonntag den zweiten Platz in der Vorrunde ihrer JBBL-Gruppe gesichert. Dafür brauchten sie einen Auswärtssieg bei der Niners Academy in Chemnitz. 86:75 hieß es am Ende für die Thüringer.

Vor der Partie standen beide punktgleich auf dem zweiten Rang hinter den Tabellenführern aus Jena. Ebenfalls war klar: Diese drei Mannschaften würden in die Hauptrunde einziehen – egal, ob Chemnitz oder Gotha gewinnt. „Das sind immer schwierige Spiele, wenn es auf dem Papier um nichts mehr geht“, weiß BiG-Nachwuchscoach Peter Krautwald.

Dennoch freut sich der Trainer, dass seine Spieler Motivation finden konnten: „Alle haben gezeigt, dass sie das Spiel gewinnen wollen. Aber das war auch kein großes Wunder. Die Jungs kennen sich. Wir haben bereits mit Chemnitz zusammengearbeitet und es war schon vorher klar, dass sie neben Jena die Mannschaft in der Vorrunde sind, die uns fordern kann.“

Besonders zu Beginn haben sich die Gäste aus Gotha schwergetan, berichtet Krautwald, „aber Chemnitz ist einfach ein gutes Programm in Mitteldeutschland. Im Laufe des Spiels wurden wir besser und letztlich hat ihnen vielleicht etwas die Kraft gefehlt“, so der Coach weiter. Er hebt Fidelius Kraus hervor, „der die Mannschaft zumindest offensiv getragen hat und ein gutes Spiel absolvierte“. Zudem freut sich der Trainer, dass mit Julian Dölz und Jordan Urbach auch Spieler Punkte beigetragen haben, die sonst nicht ganz oben im Spielbericht auftauchen. Von seinen großen Jungs unter dem Korb wünscht er sich künftig mehr Effektivität: „Belzer und Fliege sind weit unter ihren Möglichkeiten geblieben. Das sieht man auch an den Quoten. Sie hätten gern mehr Bälle versenken können.“

Dennoch holten die beiden Bigs zusammen 19 Rebounds. „Das stimmt, da hatten wir die Oberhand, aber daraus müssen wir mehr machen“, fordert Peter Krautwald. Insgesamt war es für ihn „kein sehr gutes Spiel, aber es war OK“. Die Junior Rockets führten über weite Strecken der Partie, mussten jedoch einen 13:0-Lauf der Gastegeber Ende des zweiten und Anfang des dritten Viertels hinnehmen.

Der Trainer fasst zusammen: „Tabellarisch war es wertlos, aber sportlich wertvoll für uns. Wir haben gesehen, dass wir souverän in die Hauptrunde eingezogen sind und noch genügend Luft nach oben ist.“ Nun haben die Junior Rockets ein Wochenende Pause. Die Zeit bis zur Hauptrunde will Krautwald mit seinen U16-Bundesligaspielern nutzen, um an einigen Stellschrauben zu drehen: „In der Hauptrunde warten bessere und auch körperlich stärkere Gegner. Wir müssen lernen, konsequenter auszuboxen. Offensiv werden wir gegen gute Teams mehr ins Halbfeldspiel gezwungen. Da gilt es, neue Lösungen zu finden. Und natürlich müssen wir gesund werden und bleiben!“

(28:19; 44:39; 66:54; 86:75)
Kraus (27), Franke (4), Strack (2), Kunzewitsch, Urbach (6), Belzer (14), Arpasi (10), Lenz (2), Radefeld (2), Dölz (9), Fliege (10)

Max MESS

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT