Blue Volleys müssen zweimal ran

0
195
Archivoto: Niklas Kubitz Photography

Gotha (red/wm, 23. September) Ein Doppelspieltag für die Blue Volleys Gotha steht am Wochenende. Zunächst müssen die Gothaer 2. Bundesliga-Volleyballer am Sonnabend im Punktspiel beim TSV Mimmenhausen antreten. Am Sonntag wartet dann im Thüringer Pokalfinale in Erfurt der VSV Jena 90 als Gegner.

Es wird ein hammerhartes Wochenende, das auf die Truppe von Trainer Jonas Kronseder wartet. Schon allein die weite Anreise in das nahe dem Bodensee gelegene Salem ist strapaziös. Und mit dem TSV Mimmenhausen steht dann auf der anderen Netzseite eine äußerst spielstarke Mannschaft den Gothaern gegenüber. Schon ein Blick auf die Statistik belegt das. In den bisherigen sechs Punktspielen beider Teams gegeneinander, verließen die Süddeutschen fünfmal als Sieger den Platz. Lediglich im Vorjahr gewannen die Blue Volleys gegen den damaligen Spitzenreiter auswärts mit 3:1.

An diesen Erfolg wollen die Gothaer diesmal anschließen. Dafür bedarf es aber einer hoch konzentrierten und mutigen Spielweise. Große Bedeutung wird dabei den Aufschlägen zukommen. Nur wenn aggressiv aufgeschlagen wird, kann man der guten Annahme der Gastgeber beikommen. Und auch der Gothaer Block muss hellwach sein, wenn zum Beispiel der mittlerweile 42-jährige Ex-Nationalspieler Christian Pampel Kostproben seines Könnens zeigt. Dass er immer noch eminent gefährlich ist, bewies er zuletzt am vergangenen Spieltag beim 3:2-Sieg seines Teams in Freiburg, wo er wieder einmal als MVP ausgezeichnet wurde.

Dennoch reisen die Thüringer mit dem festen Willen nach Salem, von dort Punkte mitzunehmen.

Trainer Jonas Kronseder meinte dazu, „Für uns ist allein wegen des Heimvorteils Mimmenhausen der Favorit. Aber unser Minimalziel bei Auswärtsspielen ist immer zumindest ein Punkt. Gern nehmen wir aber auch mehr mit.“

Spielbeginn in Salem ist 20 Uhr. Die Begegnung wird als Livestream auf www.sportdeutschland.tv übertragen.

Einen Tag später wird um 17 Uhr in der Sporthalle des Erfurter Sportgymnasiums das Thüringer Pokalfinale der Herren zwischen dem Dritt-Ligisten 1. VSV Jena 90 und den Blue Volleys angepfiffen.

Zum dritten Mal in Folge treten beide Teams diesmal gegeneinander an. Zweimal waren die Gothaer zuvor erfolgreich.

Doch wie immer, wenn diese Kontrahenten sich gegenüber stehen, ist ein spannendes und von Emotionen geprägtes Spiel zu erwarten. Jena wird sicherlich alles versuchen, den  Favoriten zu ärgern und eventuell für eine Überraschung zu sorgen.

In beiden Teams stehen etliche Spieler, die zuvor schon beim jeweils anderen Verein gespielt haben. Und so freuen sich auf Gothaer Seite besonders Yann Böhme und Elias Götze auf das Spiel, die aus Jena zum VC Gotha kamen.

„Für uns ist ein Sieg im Finale ein Pflichtsieg. Aber die Jenaer werden hoch motiviert sein und wir müssen von Beginn an konzentriert spielen“, gab Kronseder die Richtung für das Finale vor.

Auch die beiden Thüringer Pokalfinale der Frauen und Männer können im Livestream auf  www.twitch.tv/beachinthueringen verfolgt werden.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT