Blue Volleys waren überragend

0
149

Gotha (red/wm, 10. Oktober). Gegen den GSVE Delitzsch zeigten die Blue Volleys Gotha ihre bisher beste Saisonleistung und siegten auch in der Höhe völlig verdient mit 3:0 (12; 16; 17).

Nach exakt 69 Spielminuten war das über weite Strecken doch recht einseitige und so nicht erwartete Spiel gegen den Tabellenletzten bereits vorbei und die Gothaer 2. Bundesliga-Volleyballer hatten die erhofften drei Punkte sicher.

Vom Anpfiff an waren die Blue Vollleys diesmal hellwach und setzten Delitzsch permanent unter Druck. Schon nach wenigen Spielminuten führten die Hausherren, bei denen diesmal Mikael Clegg, Yann Böhme, Robert Werner, Erik Niederlücke, Tomasz Gorski, Elias Götze und Libero Max Stückrad in der Startformation standen, mit 6:2 und bauten diese Führung immer weiter aus. Die Delitzscher fanden kaum Mittel gegen den enormen und dazu noch fast fehlerlosen Aufschlagdruck der Gothaer und hatten große Mühe überhaupt zu gelungenen Angriffsaktionen zu kommen. Beim 24:10 hatte der VC sage und schreibe 14 Satzbälle. Zwei davon wehrten die Sachsen noch ab, ehe der in dieser Spielklasse ungewöhnliche 25:12-Satzgewinn feststand.

Auch im 2. Satz beherrschten die Gothaer das Geschehen in der Ernestiner-Sporthalle, wo diesmal erstmals in dieser Saison über 100 Zuschauer dabei waren. Nur einmal, beim 1:0, ging Delitzsch an diesem Abend in Führung. Danach setzten sich die Thüringer aber wieder schnell ab. Auch in diesem Abschnitt hatte der GSVE große Mühe mit den Gothaer Aufschlägen und konnte so kaum das gewohnte schnelle Spiel über die Mitte aufziehen. Was dann vonseiten der Gäste im Angriff kam, geriet vielfach in die Fänge des an diesem Tag extrem starken Blocks der Blue Volleys.

Beim Stand von 14:9 bot sich für Gothas Trainer Jonas Kronseder so die Gelegenheit zu ersten Wechseln. Für Clegg und Böhme kamen in einem typischen Diagonalwechsel nun Hannes Maisch und Ben Bierwisch und später noch Jannis Hopt für Werner auf Außen/Annahme. Dem Spielverlauf tat dies keinen Abbruch, die Hausherren ließen nichts anbrennen. Am Ende holte Götze, wie schon im Satz zuvor, den letzten Punkt zum 25:16.

Nach zwei so deutlichen Satzgewinnen ist es häufig so, dass es danach etwas weniger konzentriert weiter geht. Nicht so bei den Blue Volleys an diesem Abend. Ohne nachzulassen, drehte man weiter ein großes Rad. Sicher in der Annahme um Libero Stückrad, durchschlagkräftig im Angriff und beim Aufschlag und mit sehr gutem Block ließ man den Gästen weiterhin wenig Chancen. In der Schlussphase kam dann auch noch Len Spankowski, der diesmal nicht als Libero, sondern als Außenspieler aufgestellt war, zu einem Kurzeinsatz. Mit 25:17 ging auch der letzte Abschnitt an die Blue Volleys.

Aus einem sehr guten und ausgeglichenem Team heraus dürfte es Gästetrainer Bauer schwergefallen sein, den Gothaer MVP zu bestimmen. Seine Wahl fiel auf Niederlücke, der damit schon zum zweiten Mal in dieser Saison nominiert wurde.
Auf Gästeseite wurde Libero Fritsche zum MVP bestimmt.

Sehr zufrieden mit seiner Mannschaft zeigte sich anschließend Kronseder: „Wir haben letzte Woche nochmal verstärkt Aufschlag und Annahme trainiert, das hat heute gut geklappt. Ich freue mich über die drei geholten Punkte, die waren unser Ziel.“

Gästetrainer Bauer war „vom immensen Aufschlagdruck und dem Superblock der Gothaer“ beeindruckt.

Mit diesem Sieg sind die Blue Volleys Gotha auf den dritten Tabellenrang vorgerückt. Mit dem Tabellenführer TV/GJK Hammelburg auswärts und dem TSV Mühldorf am 30. Oktober zu Hause warten allerdings zwei sehr schwere Aufgaben auf sie.

Blue Volleys Gotha mit: Werner, Niederlücke, Böhme, Maisch, Clegg, Gorski, Götze, Hopt Bierwisch, Stückrad, Spankowski, Aßmman und Lesche

Vom Korn zum Brot e. V.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT