Mühldorfer Woche

0
153

Gotha (red/wm, 23. Oktober). Zweimal innerhalb einer Woche treffen die Blue Volleys Gotha auf den TSV Mühldorf. Heute ab 16 Uhr geht es in Mühldorf/Inn im Pokal um die Qualifikation für das Achtelfinale des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) und am kommenden Sonnabend zu Hause um Liga-Punkte.

Den ersten Termin haben sich die Gothaer Volleyballer in gewisser Weise selbst zuzuschreiben. Durch ihren Sieg im Regionalpokal Ost gegen den VC Dresden hat man sich für das Spiel gegen den Regionalpokalgewinner Südost qualifiziert und damit das eigentlich spielfreie Wochenende mit einer Zusatzaufgabe belegt. Doch es gibt auch Hoffnung auf Belohnung. Der Sieger der Partie in Mühldorf kann sich nämlich im Achtelfinale-Pokal auf ein Heimspiel gegen den 1. Bundesligisten WWK Volleys Herrsching freuen.

Doch zunächst muss dafür die Hürde TSV Mühldorf übersprungen werden. Die Bayern, in der zweiten Saison in der 2. Bundesliga dabei, haben sich dort längst etabliert. Die Vorsaison haben sie als Achter abgeschlossen und mit ihrer Spielweise für Furore gesorgt.

Mit einem Team, das sich aus vielen Spielern zusammensetzt, die die eigene sehr gute Nachwuchsabteilung durchlaufen haben. Die Mühldorfer bevorzugen ein variables, sehr schnelles Angriffsspiel und haben viele extrem gefährliche Spinaufschläger  in ihren Reihen. Doch in den bisherigen vier Ligapartien musste der TSV schon viermal über fünf Sätze gehen. Ein Zeichen dafür, dass noch nicht alles rund läuft. Gerade im letzten Spiel gegen Freiburg zeigten sich Annahmeprobleme, was den schnellen Spielaufbau sichtlich behinderte und auch beim Aufschlag gab es ungewohnt viele Fehler bei den Hausherren.

Hier gilt es für die Blue Volleys anzusetzen und mit viel Druck beim Aufschlag eine vielleicht verunsicherte Mühldorfer Annahme zu stressen. Hinzu kommt, dass die TSV-Spieler im Schnitt nicht zu den Größten in der Liga gehören und damit der Block nicht unbedingt zu den Paradedisziplinen der Innstädter gehört. Vielleicht ein Vorteil für die Gothaer, die mit Böhme, Niederlücke oder Hopt über sehr große Angreifer verfügen.

Ein gewisses Problem stellt für viele Gastmannschaften auch immer wieder die relativ niedrige Deckenhöhe dar. Im Punktspiel der Vorsaison kamen die Blue Volleys damit aber gut klar, denn sie siegten damals in Mühldorf mit 3:0. Vielleicht ein gutes Omen für die anstehende Begegnung. Dass die Hausherren bereits am Sonnabend eine 2. Bundesliga-Partie gegen Delitzsch bestreiten, sollte in des wenig Einfluss haben, weil Doppelspieltage für alle Teams nicht ungewöhnlich sind.

Leider wird dieses Pokalspiel wohl nicht im Livestream zu verfolgen sein, nur der Liveticker auf der VBL-Homepage steht zur Verfügung.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT