Rockets reisen nach Bamberg

0
623

Am Freitagabend sind die Rockets beim amtierenden Meister Brose Bamberg gefordert. Sprungball ist 19:00 Uhr, Telekom Sport zeigt die Partie wie immer live. Trikotsponsor des Spieltages ist die maxit Baustoffwerke GmbH. Ein besonderer Dank der Rockets gilt in diesem Zusammenhang unserem Premium-Partner Marquardt Küchen, der für zwei Spiele auf die zentrale Trikot-Werbefläche verzichtete und den Rockets dadurch eine zusätzliche Einnahme ermöglicht hat.

Die Gastgeber haben, nach einer durchwachsenen ersten Saisonhälfte, in den vergangenen Wochen eine wahre Aufholjagd gestartet. Dabei blickt der Titelverteidiger auf eine sehr unruhige Phase zurück, Mitte Februar wurde der langjährige Head Coach Andrea Trinchieri entlassen. Seitdem arbeitete sich das Team unter der Führung des neuen Trainers, Luca Banchi, vom neunten Tabellenplatz auf den fünften Tabellenplatz vor. In den letzten drei Partien können sich die Franken mit etwas Glück möglicherweise noch das Heimrecht für die anstehenden Playoffs erkämpfen. Im Auswärtsspiel bei den Fraport Skyliners musste sich Bamberg am vergangenen Sonntag jedoch mit 72:83 geschlagen geben.

Die Bamberger hatten in den zurückliegenden Monaten ein extrem umfangreiches Programm zu absolvieren. Als einziger deutscher Vertreter in der Euroleague, stand der Klub vor der Herausforderung neben dem nationalen Wettbewerb auch 30 Spiele auf höchstem europäischen Niveau zu bestreiten. Um dies stemmen zu können, arbeiten die Franken natürlich mit einem hochkarätig, sowie tief besetzten Spielerkader.

Nikos Zisis ist Kopf und Antreiber des Teams, er bringt viel Erfahrung im europäischen Basketball mit. Der griechische Point Guard verteilt 4,5 Assists pro Spiel und steuert
außerdem 7,8 Punkte im Schnitt bei. Unter dem Korb kommt Augustine Rubit seit einigen Wochen immer besser in Schwung, der US-Amerikaner zeigte gegen medi Bayreuth eine überragende Leistung und erzielte in einer Halbzeit 24 Punkte. Der zentrale Erfolgsfaktor in den letzten Wochen war jedoch oftmals der NBA-erfahrene Routinier Dorell Wright. Der korbgefährliche Forward stand 549-mal in der stärksten Liga der Welt auf dem Parkett und wurde 2006 an der Seite von Superstars wie Shaquille O’Neal und Dwyane Wade mit den Miami Heat NBA-Champion.

Youngster Louis Olinde erhielt in jüngster Vergangenheit immer mehr Spielzeit. Der 20-jährige zählt zu den größten Talenten des deutschen Basketballs. Der Forward stand letztes Jahr beim ProA-Farm-Team Baunach Young Pikes noch gemeinsam mit Rockets-Guard Dino Dizdarevic in der Halle. Mit Daniel Schmidt, Andreas Obst, Johannes Richter und David Taylor profitierten noch vier weitere Raketen von der Nachwuchsarbeit des Bamberger Programms.

Auch für Sport-Manager Wolfgang Heyder ist es eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte, von 1999 bis 2014 war er bei den Franken tätig und baute als Geschäftsführer den Klub vom Abstiegskandidaten zum Serienmeister auf. In dieser Zeit lernte er auch den Unternehmer Dirk Kollmar näher kennen, der sich mit ihm bereits damals intensiv über die Weiterentwicklung seines eigenen Basketball-Projekts austauschte. Unser diesem Gesichtspunkt schließt sich mit dem Aufeinandertreffen der beiden Klubs als Konkurrenten in der 1. Liga nun einige Jahre später ein Kreis und lässt die Vision des Rockets-Gründers Realität werden.

Daniel Schmidt: „Bamberg wird nicht umsonst Freak City genannt. Die Fans sorgen in der Halle für eine einzigartige Stimmung, die sehr beeindruckend ist. Sie haben sehr starke Einzelspieler im Kader, die immer wieder auch Spiele im Alleingang entschieden haben. Da ich als gebürtiger Bamberger von meiner Kindheit an mit Basketball aufgewachsen bin und das Brose Nachwuchsprogramm bis zum Schritt in die Profimannschaft durchlaufen habe, ist das für mich, genauso wie für einige meiner Mitspieler, natürlich ein ganz besonderes Erlebnis.“

Head Coach Ivan Pavic: „Nach einigen Schwierigkeiten in der ersten Saisonhälfte ist Bamberg pünktlich zu den Playoffs im Aufwind und zeigt ansprechenden Basketball. Wenn sie ihre große individuelle Qualität voll zum Tragen bringen, sind sie sicherlich eine der stärksten Mannschaften der Liga. Das zeigte sich auch bereits in dieser Saison mehrfach deutlich, unter anderem auch bei beeindruckenden Siegen in der Euroleague. Wir sind natürlich der klare Außenseiter, werden aber alles geben um als Team unsere bestmögliche Leistung abzurufen.“

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT