Aktualisierung: Razzia erfolgreich beendet

0
716
Bildschirmfoto: OaF (ein Screenshot des entsprechenden Beitrages auf der MDR-Website / Foto: Axel Hemmerling).

Erfurt/Gotha (red, 26. Februar). Die seit dem frühen Morgen andauernden Durchsuchungen des Landeskriminalamts Thüringen (LKA) mit Schwerpunkt in Gotha und Ballstädt  seien seit etwa 15.15 Uhr beendet, erklärte Sandra Frankenhäuser, die Pressesprecherin des LKA.

Innenminister Georg Maier, der Oberstaatsanwalt Thomas Riebel der Staatsanwaltschaft Gera und der Präsident des Landeskriminalamtes, Jens Kehr, zogen in einer Pressekonferenz Bilanz:

Im Zuge des Einsatzes von fast 600 Polizeibeamten gab es acht Festnahmen. Einen Teil der Festgenommenen haben man dem Haftrichter schon vorgeführt, weitere stehen noch an.

Gegen zwei Personen wurde bereits nach richterlicher Vorführung der Haftbefehl in Vollzug gesetzt.

Eine weitere Person, die bei den Durchsuchungen zufällig angetroffen wurde, wurde wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz vorläufig festgenommen.

Alle Betroffenen stünden im Verdacht, bandenmäßig Drogen- und Geldwäschedelikte begangen zu haben. Die Mehrzahl der Beschuldigten sei dem rechtsextremistischen Spektrum zuzuordnen.

27 Wohn-, Geschäftsräume und Nebengelasse wurden durchsucht. Dabei konnten fast 1 kg Drogen, 120.000 Euro Bargeld sowie sechs Waffen, die noch der waffenrechtlichen Untersuchung bedürfen und zwei zerlegte, entschärfte Granaten beschlagnahmt werden.

Zudem beschlagnahmten die Beamten im Rahmen der Vermögensabschöpfung Wertgegenstände wie elektronische Geräte, Mobiltelefone und Fernsehgeräte, ein Quad und Schmuck.

 

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT