Blue Volleys rücken auf Platz vier vor

0
205
So sehen Sieger aus. Foto: Blue Volleys/wm

Gotha (red, 14. Februar). Nach den beiden Heimsiegen der Vorwoche unterstrichen die Blue Volleys Gotha auch auswärts ihre gute Form und gewannen beim TSV Mühldorf/Inn recht souverän mit 3:0 (20;18;21).

Nach nur 78 Minuten reiner Spielzeit war die unerwartet einseitige Partie schon entschieden. In der im Mittelalter auch durch den Salzhandel reich gewordenen Stadt am Inn hatten die Gothaer Volleyballer den Einheimischen sprichwörtlich die Suppe kräftig versalzen. Mit einer starken Vorstellung setzten die Blue Volleys ihre gute Leistung aus der Vorwoche nahtlos fort und gewannen am Ende hoch verdient.

Das bestätigten auch die beiden Mühldorfer Kommentatoren im Livestream der Partie. „Die Gothaer waren uns heute in allen Belangen überlegen“, lautete deren abschließendes Fazit.
Mit diesem Erfolg rücken die VC-Volleyballer auf den vierten Tabellenplatz vor und setzen sich in der erweiterten Spitze der 2. Bundesliga Süd fest.

Für Gothas Trainer Jonas Kronseder war der Trip nach Mühldorf auch eine Reise in sein  Vergangenheit. Als damals 15-jähriger Außenangreifer spielte er eine Saison für den TSV.

Doch das zählte an diesem Abend natürlich nichts mehr. Vielmehr ging sein Konzept gut auf, mit gefährlichen Aufschlägen den Mühldorfer Spielaufbau und deren schnelles Spiel zu erschweren und dann im Block zuzufassen.

Die Gothaer nutzten von Beginn an ihre Größenvorteile und stellten die Gastgeber immer wieder vor große Probleme ihre Angriffe unterzubringen. Entsprechend versuchten die Mühldorfer es nun häufig mit Legern, die Gothaer zu überlisten.

Doch darauf war die Feldabwehr der Gäste gut vorbereitet. Lediglich dem TSV-Kapitän Thomas Brandstetter und Diagonalangreifer Fabian Bartsch gelang es hin und wieder mit dem Aufschlag und im Angriff für größere Gefahr zu sorgen.

Dafür hatten die Thüringer mit Yann Böhme den überragenden Akteur dieses Abends in ihren Reihen, der mit seinen Aufschlägen und den Angriffen aus der gefühlt zweiten Etage kaum zu stoppen war. Aber auch seine Nebenleute Erik Niederlücke, Robert Werner, Clay Couchman, Felix Lesche, Anselm Rein und Libero Max Stückrad, die diesmal fast komplett durchspielten, standen ihm dabei keineswegs nach.

Selbst als im 3. Satz die Mühldorfer noch einmal alles versuchten, der Begegnung eine Wende zu geben, behielten die Blue Volley Ruhe und Übersicht. Machten in der entscheidenden Satzphase aus einem 17:17 mit harten Spinaufschlägen von Zuspieler Rein und einem Brachialangriff von Böhme eine 20:17-Führung und schafften damit die Vorentscheidung. Etwas, was in der Vergangenheit nicht immer der Fall war.

Genau das lobte Kronseder auch nach Spielschluss. „Wir können stolz und zufrieden sein auf die heute gezeigte Leistung. Besonders positiv ist, dass die Mannschaft nie nachgelassen hat, immer dran geblieben ist, auch als der TSV im 3. Satz stärker wurde.“

Da er diesmal wieder als zweiter Zuspieler im Protokoll geführt wurde und deshalb nicht an der Seitenlinie coachen durfte, übernahm Gast-Co-Trainer Christian Schumann mit Erfolg diese Aufgabe.

Als MVP wurden Mühldorfs Zuspieler Alexander Brandstetter und Gothas Yann Böhme geehrt.

Schon am kommenden Wochenende kommt es zum erneuten Aufeinandertreffen beider Teams. Dann wird am Sonntag das ausgefallene Hinrundenspiel in Gotha nachgeholt. Am Sonnabend treffen die Blue Volleys zuvor bereits auf die FT 1844 Freiburg.

Blue Volleys Gotha mit: Aßmann, Rein, Werner, Landsmann, Couchman, Lesche, Niederlücke, Böhme, Spankowski und Kronseder

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT