Sonntags-Umfrage sieht Grüne vor CDU

0
547

Berlin (red/ 8. Mai). In gut vier Monaten entscheiden die Wahlberechtigten über die Zusammensetzung des nächsten Bundestages und damit auch darüber, wer die besten Chancen auf die Nachfolge von Angela Merkel im Bundeskanzleramt hat.

Neben Union und SPD formulieren erstmals die Grünen den Anspruch, die nächste Bundesregierung zu führen. Das Wahlziel der Grünen erscheint angesichts der politischen Stimmung im Mai im Bereich des Möglichen.

Aktuell hätten die Grünen einen Stimmenanteil von 26 Prozent in Aussicht, 4 Punkte mehr als Anfang April. Sie erreichen damit ihren Höchstwert vom August 2019 im ARD-DeutschlandTREND und liegen nach Juni 2019 erstmals wieder vor der Union.

Die CDU/CSU verliert im gleichen Zeitraum 4 Punkte und könnte momentan mit 23 Prozent rechnen, dem niedrigsten Unions-Wert im ARD-DeutschlandTREND.

Die SPD gibt 2 Punkte ab und läge mit 14 Prozent auf dem dritten Rang, gefolgt von AfD und FDP mit 12 (+1) bzw. 11 Prozent (+2). Die Linke hätte 6 Prozent (-1) in Aussicht.

Alle anderen Parteien kämen zusammen wie im Vormonat auf einen Wähleranteil von 8 Prozent, darunter die Freien Wähler (3 Prozent).
Da Schwarz-Rot ohne Mehrheit wäre, hätte ein solcher Wahlausgang in Berlin einen Regierungswechsel zur Folge. Neben einer Koalition aus Grünen und CDU wäre eine Grünen-geführte Drei-Parteien-Koalitionen unter Einschluss von SPD und FDP denkbar sowie ein CDU-geführtes Drei-Parteien-Bündnis mit SPD und FDP. Auch eine knappe Mehrheit für ein Drei-Parteien-Bündnis aus Grünen, SPD und Linken wäre derzeit nicht gänzlich ausgeschlossen.

Mehr dazu hier.

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT