Täglicher TV-Konsum auf 220 min. gestiegen

0
259
Screenshot: OaF

Gotha (red/turi2.de, 5. Januar). Die Corona-Pandemie habe die Fernsehnutzung der Deutschen kräftig angeheizt, bilanziert die AGF-Videoforschung. 72 % der Über-14-Jährigen schalten demnach 2020 täglich den Fernseher ein – ein Plus von 3,1 %, wie die Medienplattform turi2.de im heutigen Newsletter berichtet.

So liege die durchschnittliche Nutzungsdauer des Gesamtpublikums ab 3 Jahren mit 220 Minuten 10 Minuten höher als 2019.

Als gewichtiger Grund für die Entwicklung gilt ein hohes Informationsbedürfnis der Menschen.

Auf Monatsebene ist „ein deutlicher Zusammenhang zwischen der Entwicklung der Sehdauer und der Entwicklung der Corona-Pandemie hierzulande“ erkennbar, sagt AGF-Leiterin Kerstin Niederauer-Kopf.

Die Rede der Bundeskanzlerin vom 18. März erreichte auf allen von der AGF ausgewerteten Kanälen ganze 36,38 Mio Menschen.

weiterlesen auf agf.de

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT