ThüringenForst mit neuer Zentrale in Erfurt

0
194
Das neue Domizil vom ThüringenForst. Foto: D. Tröger

Erfurt/Gotha (red/hs, 20. Januar). Die Zentrale von ThüringenForst zieht innerhalb der Landeshauptstadt um.

Seit 2012 hat sie ihren Sitz in der landeseigenen Liegenschaft Hallesche Straße 16. Zusätzlicher Raumbedarf des im gleichen Komplex untergebrachten Landesamtes für Bau und Verkehr (TLBV) veranlasste ThüringenForst zum Erwerb einer neuen Liegenschaft.

Ab 25. Januar arbeiten die rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter samt Vorstand nun im ehemaligen TELEKOM-Gebäude in der Halleschen Straße 20.

Die ThüringenForst-Zentrale bleibt im Ostteil der Stadt Erfurt
„Die neue Liegenschaft, deren Eigentümer wir sind, bietet nach umfangreichen Umbaumaßnahmen nun ausreichend viele, modern gestaltete Büro- und Tagungsräumlichkeiten für unsere Beschäftigten, einschließlich moderner Telekommunikations-, Tagungs- und Bürotechnik“, so Volker Gebhard, ThüringenForst-Vorstand. Rund ein Jahr nahmen die Umbaumaßnahmen in Anspruch, um aus den großen Schulungsräumen des Vornutzers arbeitsergonomisch wie auch funktional gerechte Büroräume zu schaffen. Dabei wurde im Innenausbau auf den großzügigen Einsatz von Holz geachtet – was einen interessanten Gegensatz zur technisch-kühlen Aluminium-Gebäudehülle darstellt. Vorstand Gebhardt sieht den Liegenschaftskauf als eine langfristige Investition, der eine jahrelange Recherche nach geeigneten Gebäuden bzw. Grundstücken vorausging.

ThüringenForst ist eine 100%-Landestochter
Die ThüringenForst-Anstalt öffentlichen Rechts (AöR) wurde am 1.1.2012 gegründet. Aus dem damaligen Landwirtschaftsministerium wurde ein Großteil der staatlichen Forstverwaltung ausgegliedert und in eine neue öffentlich-rechtliche Rechtsform überführt. Die 24 Thüringer Forstämter, wie auch das Forstliche Forschungs- und Kompetenzzentrum Gotha (FFK), sind nachgeordnete Teile der Landesforstanstalt. Vorteile des Rechtsformwechsels sind erweiterte personelle, finanzielle und betriebswirtschaftliche Handlungsspielräume für die Landesforstanstalt. Geleitet wird die ThüringenForst-AöR von einem Verwaltungsrat, unter dem Vorsitz von Forst-Staatssekretär Torsten Weil, und einem zweiköpfigen Vorstand. Beratend steht ihr ein Beirat zur Verfügung. Der Landesforstanstalt obliegt die Bewirtschaftung des gesamten Staatswaldes, außerdem ist sie dienstleistend und hoheitlich tätig. Zur Sicherstellung hoheitlicher Aufgaben erhält sie vom Land eine jährliche Finanzzuführung. Derzeit sind landesweit knapp 1.300 Beschäftigte bei ThüringenForst tätig.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT