Thüringer Bauhauptgewerbe: Rückgang von Umsatz und Auftragseingang

0
149
Deutliche Einbußen wegen Corona selbst im Baugewerbe. Foto: Igor Starkov/Pexels

Erfurt/Gotha (red/TLS, 22. März). Das Thüringer Landesamt für Statistik hat Daten für das Thüringer Bauhauptgewerbe für Januar 2021 veröffentlicht: Demnach wurde ein Umsatz von 83,0 Millionen Euro erzielt. Das sind 28,3 Millionen Euro (-25,4 Prozent) weniger als im Vergleichszeitraum 2020.

Die im Januar 2021 vergebenen Aufträge hatten ein Volumen von 114,3 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum waren das 54,6 Millionen Euro weniger (-32,3 Prozent).

Der baugewerbliche Umsatz lag im Januar 2021 in allen Bauarten (Wohnungsbau, gewerblicher Bau, öffentlicher und Straßenbau) deutlich unter den Werten des Vorjahres. Den prozentual höchsten Umsatzrückgang gab es im Wohnungsbau. Gegenüber Januar 2020 sank der baugewerbliche Umsatz um 37,5 Prozent (-5,1 Millionen Euro).

Bei den Auftragseingängen erfuhr der gewerbliche Bau gegenüber dem Vorjahr den stärksten Einbruch. Die Auftragseingänge waren im Vergleich zum Vorjahr um 40,1 Prozent (-23,9 Millionen Euro) niedriger. Einzig der Wohnungsbau konnte ein Plus an Auftragseingängen verzeichnen (+3,1 Millionen Euro; +19,0 Prozent).

Mit durchschnittlich 14.324 tätigen Personen waren 151 Personen (-1,0 Prozent) weniger beschäftigt als im Vorjahreszeitraum.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT