Der Skat kehrt nach Gotha zurück

0
978

Gotha (red, 26. Februar). Deutschlandweit soll es mit geschätzten 20 Millionen mehr Skat- als Fußballspieler geben: „Kein Spiel ist so geistreich und feinsinnig wie gerade der Skat“, schrieb der Altmeister des Skats, Arthur Schubert, in seinem 1922 erschienenen Lehrbuch „Die Kunst des Skatspieles“.

Auch Gotha hatte eine Tradition im Skatspielen. Der Skatklub Gotha richtete einst Skatturniere jeweils am Karfreitag in der damaligen Gaststätte „Zur Freundschaft“ in Gotha aus. Mit über 100 Skatspielern und einem Startgeld von 50 Mark wurden Gewinne über 1.000 Mark für den ersten Preis vergeben. Eine Gothaer Skatlegende und Organisator war Walter Weiz vom Skatklub Gotha.

Später wurde dann das Gothaer Skatturnier in das Programm des Gothardus-Festes aufgenommen.

Die „Orangerie-Freunde“ wollen nun den traditionellen Skat in Gotha wieder aufleben lassen.

Am 14. Mai ab 9.30 Uhr wird das 1. ORA–Skatturnier im Orangenhaus der Gothaer Orangerie ausgetragen. Für die zwei Serien zu 48 Spielen wird ein Startgeld von 20 Euro erhoben. Ein Viertel der Skatspieler kann sich auf einen Geldpreis freuen. Weitere Sachpreise werden durch die Orangerie-Freunde vergeben. Für Getränke und kleine Speisen wird gesorgt.

Startkarten gibt es nur im Bürgerbüro HEYLive, Gotha, Hauptmarkt 36

 

 

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT