Johanniter aus Westthüringen sind beste Ersthelfer Deutschlands

0
590
Johanniter veranstalteten Bundeswettkampf in Erster Hilfe und Notfallrettung in Potsdam. Foto Johanniter

Johanniter aus Westthüringen sind beste Ersthelfer Deutschlands: Johanniter veranstalteten Bundeswettkampf in Erster Hilfe und Notfallrettung in Potsdam

Eisenach/Gotha (red, 13. Mai). Ein Unfall ist immer eine herausfordernde Situation, insbesondere wenn es sich bei den Geschädigten um Kinder handelt. Von Treppenfall bis Bobbycarkurve, Schaukeln vor den Kopf oder Fahrradmalheur: im Ernstfall ist schnelle und professionelle Hilfe vor Ort ein Muss!

Bei den Johannitern in Westthüringen sind Kinder besonders gut aufgehoben, vor allem wenn es um Erste-Hilfe geht. Egal in welchem Belangen, ob einfache Wundversorgung oder einer schwerwiegenderen Verletzung. Aus Westthüringen kommen die besten Ersthelfer am Kind. Dies stellten die Erzieherinnen und Erzieher aus hiesigen Kitas am vergangenen Wochenende beim Bundeswettkampf der Johanniter unter Beweis.

Rund 3.500 Johanniter kamen zum bundesweiten „Tag der Johanniter“ auf dem Gelände des Filmpark Babelsberg in Potsdam zusammen. Über 51 Mannschaften aus ganz Deutschland und internationale Gastmannschaften traten in einem leidenschaftlichen, fairen Wettbewerb gegeneinander an, um die besten Retter Deutschlands zu ermitteln.

In der Kategorie „Erste Hilfe am Kind“ erreichte die Westthüringer Mannschaft durch souveränes professionelles Handeln den verdienten ersten Platz.

Benjamin Keith aus dem Siegerteam: „Ich kann jetzt schon behaupten, es war das absolute Jahreshighlight für mich. Ein super Ergebnis für uns, womit wohl keiner so richtig gerechnet hat. Man kann einfach nur Danke sagen, an das wundervolle Team das an einem Strang gezogen hat. Ich bin sehr dankbar zu diesem Team dazuzugehören. Wir waren gut vorbereitet und haben gezeigt was wir können. Der Bundeswettkampf war eine sehr gut organisierte Veranstaltung, rund um, ein gelungener und perfekter Wettkampftag. Wir danken herzlichen allen unseren Unterstützern aus unserem Regionalverband!“

Ein Hauptgrund für die gute Ausbildung zum „Ersthelfer am Kind“ seien die Erste-Hilfe-Kurse in Verband, die u. a. von Viola Köllner durchgeführt werden. In Westthüringen werden das ganze Jahr über Erste-Hilfe-Kurse angeboten.

„Wir bieten für Interessierte, Führerscheinanwärter, Vereine, Unternehmen entsprechende, in den Übungsbeispielen individualisierte Kurse an“, so Benjamin Keith: „Für die Sicherheit zu Hause laden wir Sie, die Großeltern oder andere mögliche Aufsichtspersonen zu einem Erste-Hilfe-Kurs am (Klein-)Kind ein. Von Giftnotruf bis Kopfverletzung, von Allergieschock bis Herz-Lungen-Wiederbelebung am Kind, erfahren Sie alles Wichtige auf aktuellstem Stand, damit Sie auch zu Hause oder unterwegs sofort professionell helfen können, wenn es benötigt wird.“

Über den Regionalverband Westthüringen
Zum Regionalverband Westthüringen gehören der Eichsfeldkreis, der Wartburgkreis, der Unstrut-Hainich-Kreis und der Landkreis Gotha. Mit über 240 hauptamtlichen Mitarbeitern und etwa 90 engagierten Ehrenamtlichen ist man in der Ambulanten Pflege, der Tagespflege, in der Kinder- und Jugendarbeit, der Kita-Fachberatung, der Ausbildung, den Fahrdiensten, dem Katastrophenschutz, der Sanitätsdienstlichen Absicherung, dem Hausnotruf, sowie der Interdisziplinären Frühförderstelle und der Servicestelle Integration tätig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT