Tivoli lockt mit praller Programmvielfalt

0
190

Gotha (red/jb, 17. Oktober), Auch die zweite Monatshälfte hält weitere Höhepunkte im Tivoli Gotha bereit:

19. Oktober, 19.00 Uhr:
Buchlesung von Bernhard Hanneken: „Deutschfolk. Das Volksliedrevival in der BRDDR“

In der zweiten Hälfte der 1970er-Jahre erlebten beide deutsche Staaten einen ebenso rasanten wie kurzlebigen Kulturknall: Junge Leute begeisterten sich für deutsche Volksmusik! Dieses Buch stellt erstmals umfassend die Geschichte des Volkslied-Revivals in beiden deutschen Staaten dar. Bernhard Hanneken  ist seit 1991 Programmdirektor des Festivals in Rudolstadt, des größten Folk-Roots-Festivals in der Bundesrepublik Deutschland.

21. Otkober, 18.00 Uhr:
Vortrag von Judy Slivi: Der Gothaer Sozialdemokrat, Zionist und Kreisarzt Fritz Noack

Fritz Noack prägte seit den 1920er Jahren die jüdische Jugendarbeit und den sozialistischen Zionismus in Thüringen. 1933 wurde er entlassen und musste Deutschland verlassen. Er lebte und wirkte bis zu seinem Tod in Palästina. Hier baute er maßgeblich das Gesundheitssystem des späteren Israels auf und wurde Vertreter Israels in der WHO.

27. Oktober, 18.00 Uhr:
Filmvorführung über Jan Koplowitz

Jan Koplowitz wurde 1909 in Kudowa in Schlesien geboren. Während der NS-Zeit leistete er Widerstand, emigrierte nach Prag und  anschließend nach Großbritannien. Nach 1945 kehrte er nach Ost-Berlin zurück und wurde Leiter der Konzert- und Gastspieldirektion im Ministerium für Kultur. In seine Tätigkeit fiel die Gründung eines Zirkels schreibender Arbeiter in der Maxhütte Unterwellenborn.

Bis zum 7. November kann die Sonderausstellung „Jüdinnen und Juden in der Arbeiterbewegung Thüringens“. Die verdienstvolle Ausstellung der Soziologin und Kuratorin Judy Slivi und Arbeit und Leben Thüringen schlägt anhand von Porträts und begleitenden Informationen ein wenig bekanntes Kapitel der Thüringer Arbeiterbewegung auf und leistet damit einen hervorragenden Beitrag zur Thüringer Geschichte.

 

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT