Vorträge zu Thüringer Gartenparadiesen

0
330
Grafik: Hermann Fürst von Pückler-Muskau, aus: Die Gartenlaube, 1863

Gotha (red, 5. Juni). Nicht nur der Star der Gartenkunst des 19. Jahrhunderts, Hermann Fürst von Pückler-Muskau (Grafik), hat in Thüringen bis heute Spuren hinterlassen.
Auch sein europaweit agierender Schüler Eduard Petzold, die Gärtnerdynastie Sckell und viele andere Künstler im Umgang mit der Natur waren im Auftrag der thüringischen Fürstenhäuser aktiv.

Einblicke in das Leben und Wirken der gefragten Gartenspezialisten gibt am 7. Juni um 18 Uhr Gartendenkmalpfleger Dietger Hagner von der „Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten“.
Sein Vortrag im Orangenhaus der Herzoglichen Orangerie Gotha rückt die Persönlichkeiten hinter den bedeutendsten historischen Parkanlagen Thüringens in den Fokus.
Der Abend ist Teil einer Vortragsreihe zur Gartenkultur in Thüringen.

Vortrag „Gartenkünstler in Thüringen“
Dipl.-Ing. Dietger Hagner, Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten
Dienstag, 7. Juni,18 Uhr
Herzogliche Orangerie Gotha, Orangenhaus
Eintritt frei

Vortragsreihe zu den Thüringer Gartenparadiesen Mai – September 2022
Herzogliche Orangerie Gotha, Orangenhaus,
jeweils Dienstag, 18 Uhr, Eintritt frei

21. Juni
Die Entwicklung des herzoglichen Parks Gotha
Jens Scheffler, Gotha

28. Juni
Kamelien für den Herzog
Matthias Hey, Gotha

5. Juli
Die Orangerie als Statussymbol und Ausdruck höfischer Repräsentation in Gotha
Jens Scheffler, Gotha

23. August
Klimawandel – eine Herausforderung für die Gartendenkmale
Dr. Doris Fischer, Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT