Wer will „PEFC-Waldhauptstadt“ werden?

0
856
Foto: Rainer Aschenbrenner

Erfurt (red/hs, 27. Februar). Thüringer Gemeinden und Städte, die Wald besitzen, können sich um die bundesweite Auszeichnung „PEFC-Waldhauptstadt“ bis 2. Juni dieses Jahres bewerben. Bewerbungen sind unter info@pefc.de oder per Post bei der PEFC-Geschäftsstelle in Stuttgart einzureichen.

PEFC ist die Abkürzung für die englische Bezeichnung „Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes“, also ein „Programm für die Anerkennung von Forstzertifizierungssystemen“.

Voraussetzung für die Teilnahme sind der Nachweis einer möglichst langjährigen PEFC-Zertifizierung des kommunalen Waldeigentums, einer herausragenden nachhaltigen Waldbewirtschaftung, der Nachweis von PEFC-Marketingmaßnahmen sowie Aktivitäten bei der öffentlichen Beschaffung PEFC-zertifizierter Holz- und Papierprodukte. Die siegreiche Kommune erhält nicht nur 1.000 Forstpflanzen samt öffentlicher Pflanzaktion, sondern auch 3.000 Euro für zertifizierungsstützende Marketingmaßnahmen.

„Der ThüringenForst hat seinen Wald komplett PEFC-zertifiziert“, erläutert Volker Gebhardt, ThüringenForst-Vorstand.

Das in Deutschland aktuell bedeutendste Waldzertifizierungssystem PEFC wurde Ende der 1990er-Jahre in Thüringen mitentwickelt.
Rund drei Viertel der deutschen Wälder sind bereits PEFC-zertifiziert.
Die Thüringer PEFC-Arbeitsgruppe überwacht derzeit über 1.200 heimische Forstbetriebe und ca. 395.000 Hektar Waldfläche.

 

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT