Jüngste Thüringer Stadt ist bundesweit nur #42

0
276

Gotha (red, 29. Dezember). „Stadt.Land.Zahl“ heißt ein Portal der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder, mit der Kreise und kreisfreie Städte deutschlandweit verglichen werden können.

Geht es um das Durchschnittsalter, so darf Jena sich rühmen, in Thüringen die kreisfreie Stadt mit der jüngsten Bevölkerung zu haben. Mit einem Durchschnittsalter von 42,9 Jahren liegt man allerdings auch nur auf Rang 42 unter den 401 kreisfreien Städte und Landkreise in Deutschland.

Die jüngste Bevölkerung unter den kreisfreien Städten und Landkreisen im Bundesgebiet verzeichnet der Stadtkreis Heidelberg. Hier liegt das Durchschnittsalter der Bevölkerung bei 40,7 Jahren. Den 2. Platz teilen sich Freiburg und Offenbach mit einem Altersdurchschnitt von 40,8 Jahren. Es folgen Frankfurt am Main (40,9 Jahre), Cloppenburg und Darmstadt (jeweils 41,0 Jahre), Vechta (41,1 Jahre) und Münster (41,4 Jahre).

Die jüngste Bevölkerung im Osten Deutschlands lebt in Leipzig (42,3 Jahre).

Bundesweit liegt das Durchschnittsalter der Bevölkerung bei 44,6 Jahren. Die Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Rosenheim, Peine, Kitzingen, Düren, Rhein-Erft-Kreis, Oberbergischer Kreis, Warendorf, Wetteraukreis, Eifelkreis Bitburg-Prüm, Göppingen, Enzkreis und Heidenheim sowie die kreisfreie Stadt Solingen liegen exakt im Bundesdurchschnitt.

Suhl weist mit 51,0 Jahren das höchste Durchschnittsalter unter den kreisfreien Städten und Landkreisen im Bundesgebiet auf. Am unteren Ende der Skala rangieren weitere Landkreise und Städte aus dem Osten Deutschlands. Dazu zählen Dessau-Roßlau (Sach-
sen-Anhalt) mit 50,6 Jahren, das Altenburger Land (Thüringen) mit 50,5 Jahren und der Landkreis Mansfeld-Südharz (Sachsen-Anhalt) mit 50,3 Jahren.

Diese Zahlen beziehen sich jeweils auf den Stand vom 31.12.2020.

Landkreis Gotha 

Quelle: http://www.tlug-jena.de/uw_raum/umweltregional/gth/gth04.html 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT