5.000-Euro-Spende für Sepsis-Stiftung

0
1272

 Sören Polster (Bild r.) ist dankbar: Anfang November konnte sein Vater Lutz Polster Geburtstag feiern – im Kreise der Familie und der Enkelkinder. Zuvor hatte Lutz Polster (Bild m.) eine schwere Sepsis-Erkrankung überstanden und ist inzwischen auf dem Weg der Genesung. Daher spendete Sören Polster, geschäftsführender Gesellschafter der „sogut Gruppe“, welche u.a. 90 Fleischereifilialen in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen betreibt,  heute (10.12.) 5.000 Euro zu Gunsten der Sepsis-Stiftung  mit Sitz in Jena. „Die Ärzte am Uniklinikum Jena haben die Sepsis meines Vaters frühzeitig erkannt und ihn optimal behandelt“, so Sören Polster: „Meine Spende soll eine kleine Unterstützung im Kampf gegen die Sepsis darstellen.“

Prof. Dr. Konrad Reinhart (Bild li.; ,Foto: Riese/UKJ), Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin am Universitätsklinikum Jena: „Angesichts von jährlich 250.000 Sepsiserkrankungen und mehr als 60.000 Todesfällen brauchen wir dringend einen Nationalen Aktionsplan gegen Sepsis und vermehrte Forschungsanstrengungen.  Die Sepsis-Stiftung unterstützt die Forderung von zwölf medizinischen Fachgesellschaften und Experten für einen Aktionsplan gegen Sepsis, die Forschung des deutschlandweit aufgestellten Forschungsnetzwerkes SepNet und die Organisation des von Jena aus organisierten Welt-Sepsis-Tages (www.world-sepsis-day.org), der jährlich im September stattfindet .Mit der Spende wird diese wichtige Arbeit unterstützt.“