Hanfrieds siegen erstmals in Erfurt

0
651

Im zweiten Spiel der Oberliga-Ost-Saison konnten die Jenaer Hanfrieds ihren zweiten Sieg erringen und zugleich erstmals ein Auswärtsspiel bei den Erfurt Indigos erfolgreich gestalten. In einem knappen Spiel, welches vornehmlich durch die Verteidigungsreihen dominiert wurde, erzielten die Jenaer den entscheidenden Touchdown (inkl. PAT) zum 07:06 neunzig Sekunden vor Ende der Partie.

 

„Wir haben als Team bis zum Ende gekämpft und immer weiter nach Möglichkeiten gesucht, um dieses Spiel zu gewinnen. Die Defense hat ein super Spiel gemacht und uns bis zum Ende im Spiel gehalten. Wenn man dann mit der letzten Chance das Spiel noch dreht ist da sicherlich auch Glück dabei, aber vor allem spricht das für die Moral und den Willen des Teams. Wir haben im Angriff sicherlich nicht gut gespielt, aber auch, oder gerade solche Spiele muss man erst einmal gewinnen. Jetzt stehen wir bei 2-0 und nächste Woche geht es gegen Chemnitz zu Sache“, gibt ein sichtlich erleichterter Coach Jörg Hofmann nach dem Spiel zu Protokoll.

 

Besonders die Verteidigung der Hanfrieds konnte auch im zweiten Saisonspiel überzeugen, nicht nur, dass es immer wieder gelang den gegnerischen Angriff zurück zu drängen und somit dafür sorgten, dass der Ballbesitz schnell wieder wechselte, vielmehr wurden auch einige Turnover erzwungen. Wieder war es #23 Malte Steinberg, der gleich zweimal per Interception zupackte und auch sein Mitspieler #26 Frederik Jasensky wollte sich nicht lange bitten lassen und pflückte einen Ball aus der Luft.

 

Der Angriff der Gäste aus der Saalestadt machte allerdings viel zu wenig aus den gegebenen Möglichkeiten. Das Passspiel der Hanfrieds fand fast gar nicht statt und im Laufspiel wechselten sich Licht und Schatten zu oft ab. Lediglich ein verschossenes Field Goal brachten die Jenaer bis zur Halbzeit zu Stande.

 

Besser machten es die Hausherren, erst nutzen sie eine von insgesamt vier Interceptions, um kurz vor der Pause in Ballbesitz zu kommen, dann wandelten sie einen langen dritten Versuch in großen Raumgewinn um, um kurz darauf auch die letzten Yard bis in die Endzone zurückzulegen und mit 6:0 in Führung zu gehen (Zusatzpunktversuch nicht gut).

 

Nach der Halbzeit neutralisierten sich dann beide Teams zunehmend. So entwickelte sich ein Kampf um die beste Feldposition. Die Jenaer Defense erhöhte weiter den Druck und ließ wenig bis gar keinen Raumgewinn zu. Auf der anderen Seite konnte der Angriff, wie schon in Spielabschnitt eins, kein Kapital aus der guten Vorarbeit leisten und fand weder Rhythmus noch Mittel und Wege um endlich Punkte zu erzielen.

 

Richtig spannend wurde es dann in den letzten 5 Minuten der Partie. Die Hanfrieds mussten sich nach einem nicht erfolgreichen vierten Versuch wieder vom Ball trennen und für die Indigos ging es darum das Spiel sicher nach Hause zu bringen. Mit einigen Läufen und kurzen Pässen kamen die Gastgeber bis in die Hälfte der Jenaer, hier allerdings machten die Mannen und #5 Philipp Mohr noch einmal Ernst. Einen freigeschlagenen Ball sicherte sich der Linebacker höchstpersönlich und für die Hanfrieds gab es noch einmal eine letzte Chance.

 

Jenas Urgestein #22 Nils Bergmann brachte das Team dann zurück ins Spiel und auf die Siegerstraße . Erst verwandelte er einen kurzen Pass zu einem neuen First Down, um mit den nächsten beiden Laufspielzügen jeweils deutlich über 10 Yard zu erzielten. Tief in der Hälfte der Gastgeber war es dann ein Pass, der den Hanfrieds die benötigten Punkte bescherte,  #17 Fabian Kühhirt fischte sich den Ball in der Endzone herunter und brachte den Hanfrieds 6 Punkte. Den siegbringenden 7. Punkt brachte dann Kicker #12 Mario Görsch mit einem verwandelten PAT auf Scorboard.

 

Erfurts Angriff konnte im letzten Drive des Spiels nicht noch einmal zurückschlagen und Jenas Defense sicherte den knappen 7:6 Erfolg.

 

Im Vorfeld der Partie kam es zum Aufeinandertreffen der Jugendteams der beiden Vereine. Nach der 24:14 Hanfrieds-Führung zur Halbzeit konnten Hausherren die Hausherren noch einmal zurückschlagen und am Ende mit 44:32 das Spiel für sich entscheiden. Die Jugend der Hanfrieds aht jetzt einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto.

 

Am kommenden Wochenende sind die Chemnitz Crusaders zu Gast im Sportpark Lobeda. Der letztjährige Tabellenzweite gilt als Favorit auf die Oberliga-Meisterschaft und absolviert gegen die Hanfrieds das erste offizielle Spiel des Jahres. Kick-Off zum Aufeinandertreffen von Hanfrieds und Crusaders ist 15.00 Uhr.

 

 

(Das Beitragsbild ist von Lichtbild Fotografie – Jenny Urban und zeigt, wie Jakob Nebb Erfurts Quarterback akrobatisch stoppt.)

The Londoner - Gotha