Ausbau der Kreisstraße 7 geht weiter

0
693

Die Erstsanierung der Kreisstraße 7 im Mittleren Nessetal wird nach der Weihnachtspause ab kommenden Montag, 20. Januar, unter Vollsperrung fortgesetzt.

Diesmal kommt der Teilabschnitt der 3,2 Kilometer langen freien Strecke zwischen Wangenheim und Goldbach in die Kur. Autofahrer müssen erneut eine Umleitung in Kauf nehmen, die über die B 247 bis zum Kreisel bei Bad Langensalza und von dort über die B 84 nach Reichenbach und Tüngeda führt.

Auf dem Abschnitt zwischen Wangenheim und Goldbach beginnen die Auftragnehmer ab kommender Woche unter anderem mit der Verbreiterung der Bankette und der Erneuerung von Durchlässen zur Entwässerung. Im März starten dann bei günstiger Witterung die Arbeiten des Wasser- und Abwasserzweckverbands in der Ortslage Wangenheim. Dort werden neue Kanäle zur Ver- und Entsorgungen sowie verschiedene andere Leitungen verlegt. Bis September soll dieser Abschnitt innerorts inklusive neuer Decke erledigt sein. Danach kommt die finale Deckschicht zwischen den Orten; die Erreichbarkeit der vor dem Ortseingang Wangenheim gelegenen Unternehmen und Wohnungen wird während der Arbeiten wechselseitig abgesichert.

Bereits Anfang November 2013 konnte das erste Teilstück der Straße zwischen Wangenheim und Tüngeda im Wartburgkreis nach achtwöchiger Bauzeit wieder für den Verkehr freigegeben werden. Der Landkreis Gotha hat den gesamten Straßenabschnitt von Goldbach über Wangenheim bis zur Kreisgrenze zum Jahresbeginn 2013 vom Freistaat Thüringen unsaniert übernommen. Das Land stellte im Gegenzug erhebliche Fördermittel für die Instandsetzung der maroden Piste bereit. Insgesamt rechnet das Landratsamt Gotha als Bauherr für die Überholung der Straße mit Kosten von rund 3,7 Mio. Euro, wovon das Land Thüringen mit knapp 2,95 Mio. Euro den Löwenanteil beisteuert.

Fliesenstudio Arnold