Barockes Universum erhält vom Bund 2011 mehr Geld als vorgesehen

0
946

Pünktlich zur Eröffnung des Deutsch-Englischen Jahres hat der Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) eine gute Nachricht für Gotha: Das Projekt „Barockes Universum Gotha“ erhält in diesem Jahr zusätzlich fünf Millionen Euro Fördermittel durch den Bund, wie Schipanski vorab von Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) erfuhr.

„Eine großartige Nachricht für Gotha! So wird die Sanierung des Herzoglichen Museums sichergestellt und das ehrgeizige Projekt Barockes Universum Gotha einen großen Schritt nach vorne gebracht“, lobte der Parlamentarier. Er freue sich, dass es ihm gelungen sei, den Kulturstaatsminister für dieses besondere Projekt zu begeistern. Schipanski hatte sich dafür eingesetzt, dass die Bundesmittel aus dem Programm „Invest Ost“ nach Gotha fließen. Diesem Bestreben ist die christlich-liberale Bundesregierung nun gefolgt. Da die Bundesförderung an eine Ko-Finanzierung durch die Länder gekoppelt ist, appellierte Schipanski: „Ich hoffe, dass auch die Landesregierung ihrer Finanzierungsverantwortung nachkommt, damit das Barocke Universum endlich aufblühen kann. Denn Thüringen hat weit mehr kulturelle Schätze als Weimar und die Wartburg zu bieten, die wir aber entsprechend fördern müssen.“

Mit dem Programm „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen für Ostdeutschland“ unterstützt der Kulturstaatsminister jedes Jahr ausgewählte Kulturprojekte in den neuen Ländern. In diesem Jahr erhält Thüringen insgesamt 5,65 Millionen Euro aus dem Programm – und Gotha damit den Löwenanteil. Weiterhin gefördert werden das Schloss Altenstein bei Bad Liebenstein und die Veste Heldburg im Landkreis Hildburghausen.

Publiziert: 15. April 2011, 14.38 Uhr