Die Spielberichte vom VC-Wochenende

0
1376

 

Der 3.Ligist VC Gotha gewann sein Heimspiel gegen den Tabellenletzten VC Olympia Kempfenhausen mit 3:1 (21; 22; -23; 17) und ist nun Siebter.

 

Ob es am ungewohnt frühen Spielbeginn um 17:00 Uhr lag, man weiß es nicht. Jedenfalls hatte der Beobachter das Gefühl, dass die Heimmannschaft im gesamten Spielverlauf nie richtig wach war. So bleiben am Ende nur zwei positive Aspekte zu vermelden, der erhoffte und erwartete Sieg und der tolle Einstand des erst 15-jährigen Liberos Lucas Kachel, in seinem ersten kompletten Pflichtspieleinsatz in der 3.Liga.

 

Die Gastgeber begannen gegen dies junge bayrische Nachwuchsauswahl wie erwartet. Mit guten Angriffsaktionen brachte man Kempfenhausen schnell in die Defensive. Ein Aufschlagass von Kapitän Marcel Herrmann zum 17:10 ließ auf einen schnellen und eindeutigen Spielverlauf hoffen. Doch unverständlicherweise schlichen sich von diesem Zeitpunkt an zahlreiche Nachlässigkeiten in das Gothaer Spiel ein. Beim Stand von 23:21 schien sogar der Satzgewinn nochmal in Gefahr. Eine Auszeit unterbrach den Kempfenhauser Lauf und der heimische VC gewann den 1.Satz mit 25:21.

 

Die Anfangsphase des 2.Satzes verschliefen die Gothaer dann gänzlich. 5:9 lag man zurück, ehe das eigene Spiel wieder zwingender wurde. Mit guten Blockaktionen und etwas variableren Aufbauspiel drehte der VC den Satz und ging beim 13:12 erstmals in Führung. Wenig glanzvoll aber letzlich ungefährdet brachten die Gastgeber den Satz dann mit 25:22 nach Hause.

 

Es folgte eine 10-minütige Satzpause, in der der jüngste Nachwuchs des Vereins vorgestellt wurde. Am hohen Netz bewiesen ca. 25 Schüler der 1. bis 3.Klassen Gothaer Grundschulen, ihre in den Volleyball-AG`s unter Anleitung der Trainer Petra Kachel, Pit Ludwig und Kirill Oliynyk bereits erworbenen Fähigkeiten.

 

Danach starteten die beiden Teams in den 3.Satz, der dann überaus zäh verlief. Die Gothaer wirkten verkrampft und konnten sich nie absetzen, weil Ihnen immer wieder Fehler unterliefen. Dennoch schien sich der 3:0 Sieg des VC Gotha beim Stand von 21:18 anzudeuten. Aber die jungen Kempfenhäuser gaben sich noch nicht geschlagen. Aus einer sicheren Annahme, auch weil Gothaer Aufschlagdruck fehlte, und einer sehr beweglichen Feldabwehr, setzten sie nun Nadelstiche im Angriff. Dieser Kampf wurde dann nicht unverdient mit dem 25:23 Satzgewinn belohnt.

 

Auch im 4.Satz brachten die Gothaer lange Zeit keine Ruhe in ihr Spiel. Erst zur Satzmitte hin wurden sie wieder dominanter und zogen auf 18:13 davon. Zwar kam der VC Olympia nochmal auf 18:16 heran, doch war es dann wie so oft dem Kapitän Herrmann vorbehalten, mit seinen Aktionen dem Satz und damit dem Spiel zu einem versöhnlichen Ende zu verhelfen.

 

Mit diesem Erfolg hat sich der VC Gotha auf den 7.Tabellenplatz vorgeschoben und hat am kommenden Sonnabend beim Tabellenvorletzten ASV Dachau II die Chance, sich mit einem Sieg im Tabellenmittelfeld festzusetzen.

 

Trainer Jörg Schulz war nach Spielschluss zwar über den Punktgewinn erfreut, nicht aber über die Leistung seiner Mannschaft. „Wir haben uns heute insgesamt sehr schwer getan und spielerisch wenig überzeugt. Ein Pflichtsieg und wichtige drei Punkte, mehr nicht. Positiv lediglich der Einsatz von Lucas Kachel, der den verletzten Per-Ole Schneider sehr gut vertrat.“

 

VC Gotha mit: Herrmann, C. Aßmann, Braune, Schlöffel, Henze, Mengs, Kachel, J. Aßmann, Renkwitz, Schneider

 

In der Thüringenliga mussten sich die Frauen des VC Gotha in ihren beiden Heimspielen mit drei Punkten begnügen. Gegen das SWE Volley-Team Erfurt III gewann mit 3:2 (14; 21; -23; -7; 13) verlor aber gegen den VC Blau-Weiß Gebesee mit 2:3 (-23; 16, -7; 23; -11). Die 2.Herren des VC verloren ihr Thüringenspiel beim SV Stahl Unterwellenborn mit 1:3. Erfolgreicher war der VC-Nachwuchs. Sowohl die Mädchen der 2.Mannschaft als auch die Jungen der 3.Mannschaft gewannen alle ihre Spiele in den Bezirksligen.

 

Die Gothaerinnen begannen die Begegnung gegen die Erfurterinnen souverän. Ohne ernsthaft in gefahr zu geraten, gewann man die beiden Anfangssätze. Im 3.Abschnitt taten sich die Gastgeberinnen dann aber wesentlich schwerer. Die Angriffe waren jetzt nicht mehr zwingend genug und von den Gästen leicht abzuwehren. Der Tiefpunkt aus Gothaer Sicht war dann aber der 4.Satz, in dem man mit 7:25 abgestraft wurde. Versöhnlich dann wieder der Abschluss. Mit etwas Glück gewann der VC den Tie Break und damit das Spiel.

 

Ähnlich wechselhaft verlief die Begegnung mit Gebesee. Einem ausgeglichenen 1.Satz, der knapp an die Gäste ging, folgte ein deutlicher 25:16 Satzgewinn Gothas. Dann gab es einen erneuten Totaleinbruch im 3.Satz, der wiederum mit 7:25 endete. Im 4.Satz hatten die Gastgeberinnen Glück, dass eine deutliche Führung der Gäste, wegen einer Falschaufstellung annulliert wurde. Die daraus resultierende Konfusion nutzten  der VC-Spielerinnen zum Satzausgleich. Im nun schon zehnten Satz des Tages mussten die Gothaerinnen dem Kräfteverschleiß Tribut zollen und sich mit 11:15 geschlagen geben. Nach diesem Spieltag liegen die Gothaerinnen nun einen Punkt hinter Spitzenreiter USV Jena auf dem 2.Platz.

 

Erneut einen schwachen Tag erwischten die 2.Herren des VC in Unterwellenborn. Sie mussten sich dem Gastgeber SV Stahl Unterwellenborn mit 1:3 geschlagen geben und wussten nur im 1.Satz zu gefallen. Nach dieser Niederlage steckt die 2.Mannschaft in akuter Abstiegsgefahr.

 

Besser machte es der Vereinsnachwuchs. Die Jungen der 3.Mannschaft setzten sich gegen ihre mehrheitlich doppelt so alten Gegenspieler überlegen durch. Sie gewannen gegen den Dorndorfer SV mit 3:0 (14; 17; 12) und gegen den VfB 1919 Vacha mit 3:1 (22; -21; 20; 12) und bewiesen ihre gute Ausbildung und gewachsene Spielstärke. Die Mädchen der 2.Mannschaft siegten gegen den SV Medizin Bad Liebenstein und VV Werratal Bad Salzungen jeweils mit 3:0. Damit sind sie weiterhin ungeschlagener Tabellenführer der Bezirksliga Süd-West.