Eröffnung der Cranach-Ausstellung im Moskauer Puschkin-Museum ein grandioser Erfolg

0
751

Am Donnerstagabend wurde im Staatlichen Museum der Bildenden Künste A. S. Puschkin in Moskau die Ausstellung „Die Cranach Familie. Zwischen Renaissance und Manierismus“ eröffnet. Oberbürgermeister Knut Kreuch zeigt sich begeistert „Diese Ausstellungseröffnung war ein grandioser Erfolg. Im völlig überfüllten Haus waren mehr als eintausend Gäste anwesend, viele Medienvertreter und dann auch Wladimir Medinski, der Kulturminister Russlands“.

 

Der Gothaer Oberbürgermeister, der gemeinsam mit Stiftungsdirektor Prof. Dr. Martin Eberle und Dr. Timo Trümper an der Eröffnung teilnahm, war um ein Grußwort gebeten worden, dass er in russischer Sprache hielt. Darin verwies er auf die seit 350 Jahren bestehenden Kontakte Gothas nach Russland, die durch Diplomaten, Musiker, Ärzte und Wissenschaftler gepflegt wurden, sowie die seit fünf Jahren bestehende Partnerschaft zwischen der Stiftung Schloss Friedenstein mit dem Staatlichen Museum der Bildenden Künste A. S. Puschkin in Moskau. Selbstverständlich erwähnte er dabei auch Cranachs biografische Bezüge zu Gotha, der mit Barbara Brengebier nicht nur die Tochter eines Gothaer Ratsherren heiratete, sondern dessen Töchter auch in Gotha lebten.

 

Die Ausstellung zeigt bis zum 15. Mai 2016 im Staatlichen Museum der Bildenden Künste A. S. Puschkin mit 50 Gemälden und Graphiken von Lucas Cranach dem Älteren und dem Jüngeren zu sehen sein. Neben Leihgaben aus renommierten Museen in Berlin, Madrid, Prag, Budapest, St. Petersburg und natürlich aus Moskau selbst, werden 25 berühmte Werke aus Gotha präsentiert. Zum ersten Mal seit den 1940er Jahren wird damit der ursprüngliche Gothaer Cranach-Bestand für den Zeitraum der Ausstellung wieder geeint zu sehen sein. Insgesamt werden im Puschkin-Museum 17 Gemälde aus Gothaer Provenienz gezeigt, die 1946 kriegsbedingt verlagert wurden.

 

 

„Man spricht hier vom größten Ausstellungsereignis des Jahres im Puschkin-Museum. Es ist eine absolute Sensation, welch wunderbare Cranach-Gemälde aus Gotha hier in dieser Ausstellung versammelt sind“ so Oberbürgermeister Knut Kreuch.

 

Bereits am Dienstagabend gab es in der deutschen Botschaft einen Empfang mit einer Vorabpräsentation der Ausstellung vor hunderten Gästen. Oberbürgermeister Knut Kreuch begegnete dabei bereits der Präsidentin des Museums der Bildenden Künste A. S. Puschkin, Irina Antonowa und Botschafter Michael Schwidkoi, die beide enormen Anteil am Zustandekommen dieses und weiterer Ausstellungsprojekte, zum Beispiel einer Ausstellung französischer Impressionisten 2017 in Gotha, haben.

 

 

 

Festmode für Damen und Herren - EveMoje