Fachkräftegewinnung durch Probebeschäftigung

0
349

Die Arbeitslosigkeit in Mittelthüringen ist in den letzten Monaten kontinuierlich gesunken. Dennoch gibt es eine Personengruppe, die weniger von der guten Entwicklung profitiert: Menschen mit Behinderungen.

Zuletzt waren in Mittelthüringen 1.559 Menschen mit einer Schwerbehinderung arbeitslos. Das ist jeder dreizehnte Arbeitslose. Ihre Zahl ist seit Jahren konstant. Dabei verfügen 73 Prozent über eine abgeschlossene Berufsausbildung und weitere 5 Prozent über einen akademischen Abschluss. Die Bundesagentur für Arbeit bietet für die stärkere Teilhabe von Menschen mit Einschränkungen unter anderem die Fördermöglichkeit der Probebeschäftigung an.

Bei Zweifeln an der Eignung des Bewerbers kann das Unternehmen den behinderten oder schwerbehinderten Menschen im Betrieb im Rahmen einer Probebeschäftigung befristet erproben. „Das Unternehmen geht mit der Probebeschäftigung keinerlei Risiko ein. Gleichzeitig können die Bewerber ihre Fähigkeiten zeigen“, sagt Beatrice Ströhl, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Erfurt. Bei der Probebeschäftigung können alle üblicherweise mit einem Arbeitsverhältnis zusammenhängenden Aufwendungen wie z. B. Löhne einschließlich der Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung je nach Zuständigkeit z.B. von Seiten der Arbeitsagentur  oder des Rentenversicherungsträgers für die Probebeschäftigung übernommen werden.

Firmen, die weitere Informationen wünschen oder Interesse an einer Probebeschäftigung haben, können sich an ihren persönlichen Ansprechpartner im ArbeitgeberService wenden oder kontaktieren den ArbeitgeberService telefonisch unter der kostenlosen Hotline 0800 4 5555 20.

MSB Kommunikation