Johann König „Feuer im Haus ist teuer, geh raus“

0
1191

Das Warten hat ein Ende: Mit seinem fünften Soloprogramm will „der listige Lümmel aus Köln“ (Görlitzer Abendbote) die humorige Glut seiner Zuhörerschaft deutschlandweit aufs Neue entfachen. 

Ob ihm sein leise vor sich hin glimmendes Temperament dabei helfen oder im Weg stehen wird? Krasse Reime aus dem Flammenwerfer, coole Comedy aus dem Bunsenbrenner, granatenmäßiges Geknalle aus der Gag-Kanone, das ist seine Welt? Nicht. Der extrovertierte Autist aus Köln sieht sich eher als poetischer Pyromane, der Buchstaben Worte und Gedanken so lange aneinander reibt, bis sie Funken schlagen wie ein Strauß Wunderkerzen unter der Polyester-Decke. Dabei geht es bei ihm um Themen, die uns alle angehen: Wo kommen sie her? Bananen aus der Region. Wie lange sind sie tragbar? Schlafanzüge von LIDL. Warum gibt es nicht mehr davon? Rassismus bei TKKG.

Wie geht das genau? Mit Hilfe von YouTube tibetische Teebauern ruinieren. Aber wie kann man sich das alles konkret vorstellen? Stellen sie sich einmal Folgendes vor: Ein Glühwürmchen beobachtet fallende Sternschnuppen. Und nach jeder Sternschnuppe hat das Glühwürmchen immer den gleichen Wunsch: Noch eine Sternschnuppe. So ist dieser Abend mit Johann König. Oder auch ganz anders. „Feuer im Haus ist teuer, geh raus!“ Ein Programm wie die sprichwörtliche Lunte im Heuhaufen. Johann König – der Poet unter den Komikern !

Wann und Wo?

18.10.2014 | 20 Uhr | Volkshaus Jena