Pidde will sich um die älteste Kirche im Landkreis kümmern

0
869

Die Langenhainer Sankt Maria-Magdalena Kirche ist die älteste Kirche im Landkreis Gotha und eine der ältesten in Thüringen. Fresken, welche im Inneren der Kirche zu finden sind, belegen, dass ihre Erbauung vor dem 13. Jahrhundert stattfand. Aber die Jahre gingen auch an diesem Bauwerk nicht spurlos vorbei, trotz allem konnte der 1978 in Erwägung gezogene Abriss abgewendet und die Kirche über zwei Jahrzehnte hinweg saniert werden, sodass sie im Jahre 2006 geweiht wurde und wieder Gottesdienste in ihr stattfinden.

 

Dies war nur durch das große, über viele Jahre andauernde Engagement der Langenhainer möglich. Aber der über die Jahrhunderte immer wieder vergrößerte und erweiterte Glockenturm bereitet der Kirchgemeinde Langenhain bis heute große Sorgen, da die Statik der Belastung nicht mehr gewachsen ist.

 

Die Kosten der Komplexsanierung belaufen sich auf über 300.000 Euro. Eine Summe, die die Kirchgemeinde trotz Ihres großen ehrenamtlichen Engagement nie alleine Aufbringen kann. „Besonders leiden die Einwohner darunter, dass wir die Glocke stilllegen mussten und wir nicht einmal zu Trauerfeiern das Geläut anstellen können.“, berichtet die Pastorin Kummer. „Die notwenigen Baumaßnahmen zur Sicherung des Glockenwerks würden 5000 Euro kosten und könnten unabhängig von den anderen Bauabschnitten durchgeführt werden.“, ergänz das Gemeindekirchenratsmitglied Alexandra Kilian, „Ansonsten ist die Kirche in einem sehr guten Zustand.“

 

Der Landtagsabgeordnete Dr. Werner Pidde, welcher sich bei einem Besuch selbst ein Bild von der Situation von Ort machte, zeigt sich schockiert über den Zustand des Glockenturms. „Darum will ich mich unbedingt dafür einsetzen, dass die Kirchgemeinde an Lottomittel herankommt, damit wenigstens die Glocken wieder läuten können, den Rest müssen wir dann Stück für Stück angehen. Aber auch dabei werde ich der Kirchgemeinde natürlich gerne zur Seite stehen und sie unterstützen.“, so Pidde.

MSB Kommunikation