Polizei testet visuelle Darstellung von Fährtenverlauf

0
981

Die Landespolizeiinspektion Gotha testet erstmals das sogenannte

einsatztaktische Routing. Hierbei geht es um die Verarbeitung von

Sensordaten und die Darstellung von Routen.

 

Drei Geräte sind in der Diensthundestaffel West als Pilotprojekt im

Einsatz.

Das GPS-Tracking ist eine computergestütze visuelle Darstellung des

Fährtenverlaufs und kann zum Beispiel die Suche nach Vermissten

optimieren.

Angewandt werden die Geräte vorrangig bei Einsätzen der

F.hrtenspürhunde, Personenspürhunde und Leichenspürhunde, aber

auch bei anderen Spezialhunden (Rauschgift-, Sprengstoff-,

Brandmittelspürhund).

Ziel soll die Verbesserung der Qualität der Fährtenberichte und die

Nachvollziehbarkeit der Route sein.

 

Am Montag, den 11.07.2016, stellte die LPI Gotha in einem

Pressegespräch den Einsatz und die Funktionsweise dieses neuen

Einsatzmittels vor.

H&H Makler