Premiere auf dem „Platz an der Sonne“

0
849

Rhöndorf ist ein Stadtteil von Bad Honnef und ein geschichtsträchtiges Örtchen: für Deutschland, weil Altkanzler Konrad Adenauer lange hier lebte, und für Basketball in Gotha, weil die Oettinger Rockets dort für einen historischen Moment sorgten. Das Team von Head Coach Marko Simic triumphierte gestern Abend beim ProA-Absteiger Dragons Rhöndorf mit 84:64 (50:37), wahrte somit die weiße Weste und eroberte zum ersten Mal überhaupt die Tabellenspitze in der 2. Bundesliga ProB.

Grundstein für den Erfolg war eine geschlossene Mannschaftsleistung und eine starke Verteidigung. „Wir haben losgelegt wie die Feuerwehr und insgesamt gesehen wieder wie aus einem Guss gespielt“, sagte Marko Simic nach der Partie, in der die Fronten schnell geklärt waren. Nach dreieinhalb Minuten versenkte Torvoris Baker den ersten BiG-Dreier des Spiels (acht weitere sollten folgen) zum 11:0. Die ersten Punkte der Begegnung hatte zuvor Leo Niebuhr markiert, der in den Anfangsminuten zu Höchstform auflief. Er glänzte als Assistgeber, Rebounder und Punktelieferant, der letztlich 19 Zähler zu Buche stehen hatte und somit zum zweiten Mal Top-Scorer der Rockets war. Bemerkenswert ist dieses Puzzleteil des Erfolges nicht zuletzt deshalb, weil der 2,06-Meter-Mann in diesem Spiel auch zwei Dreier verwandelte. Das verdeutlicht, wie unberechenbar und mithin gefährlich dieses Rockets-Team ist. Da streut auch der Center mal einen Dreier ein – oder zwei. Zudem erledigen Shooter wie Tim Jarmusz und David Watson einfach ihren Job – selbst wenn’s ein besonderes Spiel gegen den Ex-Club ist.

Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte indes das Trainer-Duo. Marko Simic und Christoph Nicol hatten die richtige Taktik parat und lenkten das Spiel so, dass Rhöndorfs Schlüsselspieler – der Kanadier Stuart Turnbull und der Lette Edmunds Tukiss – kaum zum Zug kamen. Das wiederum war in erster Linie das Ergebnis einer ebenso ernsthaften wie intensiven Vorbereitung samt Video-Analyse.

Und genau dort knüpft Head Coach Marko Simic direkt nach dem zweiten Saisonsieg an. Morgen fährt er nach Bamberg und beobachtet den TSV Tröster Breitengüßbach beim Heimspiel gegen Aufsteiger Nördlingen Giants. Denn bereits am Montag kommender Woche steht in der Ernestiner-Sporthalle das Heimspiel gegen das Farm-Team der Brose Baskets Bamberg auf dem Programm (Tip-Off: 19 Uhr). Dann soll der dritte Sieg der Saison eingefahren werden: passend zum Datum. Montag ist der dritte. Ein Feiertag!

Oettinger Rockets Gotha: Monk (15 Punkte | 2 von 3 Freiwürfen | 1 Dreier), Jarmusz (8 | – | 2), Watson (15 | 5 von 5 | 2), Rauch, Niebuhr (19 | 3 von 4 | 2), Kuppe (8 | 1 von 1 | 1), Kreis, Baker (11 | 2 von 4 | 1), Unterluggauer, Klein (8 | 4 von 8)

Viertel: 16:27 | 21:23 | 13:14 | 14:20

Freiwürfe: 17 von 25 (68 Prozent)

Dreier: 9 von 25 (36 Prozent)


Publiziert am 30. September 2011, 14.16 Uhr

Fliesenstudio Arnold