Traditionelle Erwerbs- und Arbeitszeitmuster im Kreis Gotha weit verbreitet

0
375

Die Erwerbstätigkeit der Frauen ist in den vergangenen Jahren auch im Landkreis Gotha kontinuierlich gestiegen. Ihr Anteil an allen abhängig Beschäftigten lag 2015 bei 46,4 Prozent. Damit sind auf den ersten Blick Frauen fast in gleichem Maße am Arbeitsmarkt beteiligt zu sein wie Männer.

 

Die reine Personenzahl ohne die Berücksichtigung der Arbeitszeiten sagt aber nur wenig über den Beschäftigungsumfang aus. Während zwei von drei Männern 64,3 Prozent einer Vollzeitbeschäftigung nachgehen, ist nur eine von drei Frauen vollzeitbeschäftigt. Dagegen bestehen 85 Prozent der Teilzeitarbeitsverhältnisse bei Frauen, während nur 14 Prozent der Männer in Teilzeit arbeiten.

 

Jeder vierte Arbeitsplatz im Landkreis Gotha ist im verarbeitenden Gewerbe angesiedelt, 60 Prozent im Dienstleistungsbereich.

 

„Gründe für die hohe Zahl an teilzeitbeschäftigten Frauen liegen vor allem in der Kinderbetreuung oder der Pflege von Angehörigen. Männer üben Teilzeit häufig aus, weil eine Vollzeitstelle nicht zu finden war oder weil sie neben der Tätigkeit noch eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren“, sagte Ivo Dauksch, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Gotha.

 

Auch bei den geringfügig entlohnten Beschäftigten ist festzustellen, dass mehr Frauen als Männer einer solchen Tätigkeit nachgehen. 55 Prozent der Minijobber sind Frauen. Im Kreis Gotha gehen 6.643 Personen einem Minijob nach. „Besonders bedenklich ist der hohe Anteil jener, die neben einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit noch einen Nebenjob ausüben. Hier liegt die Vermutung nah, dass das Erwerbseinkommen nicht ausreicht, um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Dies betrifft insbesondere Frauen mit einem geringen Stundenumfang bei der Beschäftigung und Alleinerziehende“, so Ivo Dauksch.

 

„Mit flexibleren Arbeitszeitmodellen könnten mehr Frauen am Erwerbsleben teilnehmen. Gleichzeitig würden die Unternehmen so dringend benötigte Fachkräfte gewinnen. Hier gibt es noch viele Gestaltungsmöglichkeiten für die Firmen. Gern unterstützen die Arbeitsagentur und die Jobcenter dabei“, betonte Ivo Dauksch.

 

Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Grit Rausch, informiert und unterstützt Unternehmen bei der Gestaltung von familienbewussten Arbeitsbedingungen. Sie ist telefonisch unter 03621 42 2226 oder per E-Mail Gotha.BCA@arbeitsagentur.de erreichbar.

The Londoner - Gotha