Eine Polizeimeldung und ihre Geschichte: Ein Mazda war’s und kein Opel…

0
878

Gotha (red, 15. Februar). Die Landespolizeiinspektion Gotha veröffentlichte gestern eine Meldung über einen Unfall in Luisenthal am Samstagvormittag auf presseportal.de.

„Oscar am Freitag“ hatte diese Meldung übernommen, bearbeitet und mit folgendem Wortlaut veröffentlicht:

„Luisenthal (red/ots, 14. Februar). Gestern Vormittag fuhr ein 29-jähriger Opelfahrer in der Friedrich-Engels-Straße fast ungebremst auf einen geparkten Kia auf.
Der Unfallfahrer aus dem Gothaer Südkreis erachtete wohl die klare Sicht durch die Frontscheibe für überflüssig und übersah auf Grund dessen den geparkten Kia.
An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden von rund 8.000 Euro.
Bei dem Fahrer stellten die Beamten Medikamenten- bzw. Drogeneinfluss fest.
Sie führten eine Blutentnahme durch und stellten den Führerschein sicher.“
(Originalmeldung).

Wenig später meldete sich der Unfallverursacher per Mail bei „Oscar am Freitag“ und monierte Ungenauigkeiten, die in der Meldung der Polizei standen:

„Ich selbst bin der Unfall Fahrer gewesen leider. Und würde hier gern mal einiges richtig stellen was die Presse und die Polizei wohl leider vergessen hat zu erwähnen.
Der erste Fehler: ist das ich noch nie in mein Leben ein Opel gefahren habe und auch kein Opel in Unfall verwickelt war. Der zweite Fehler: die Auto Scheibe war leicht von innen angelaufen das ist richtig wodurch ich das mitten auf der Fahrbahn abgestellte Fahrzeug mit übersehen habe das aber kurz vorher eine katze die Fahrbahn überquerte auf die ich noch geachtet habe und deshalb abgelenkt war sollte aber auch erwähnt sein. Der dritte Fehler: wer mich kennt weiß das ich mein Leben noch nie Drogen genommen habe. Ja ich nehme 5 unterschiedliche Medikamente auf Grund von Krankheiten die mir meine Ärzte verschrieben haben. Aber davon hat keine Einfluss auf die Verkehrssicherheit.
Der vierte Fehler: mein Führerschein habe ich nach wie vor bei mit in der Brieftasche. Schließlich war ja bei den schnelltest den die Beamten durchgeführt haben nicht mal eine Linie bei den Drogen zu sehen lediglich eine angebliche Vermutung von ein extrem schwachen Strich beanstanden die Beamten.
Und jetzt noch ein kleiner Nachtrag von mir extra. Ich kann nur jeden davon abraten die Polizei überhaupt bei ein Unfall mit Sachschaden zu holen. Die Beamten wahren nicht mal in der Lage den Unfall ordnungsgemäß aufzunehmen. Ich musste den Beamten in Nachgang meine eigenen Bilder von Unfall den Beamten per E-Mail senden, weil sie es verschlafen habe selbst Bilder zu machen. Ich Zweifel echt an der Polizeiarbeit. Wenn andere ihres Arbeit so erledigen würden ,hätten man mit Sicherheit bald kein Job mehr.“ (Originaltext)

„Oscar am Freitag“ wandte sich daraufhin an die Polizeiinspektion Gotha und bat um Auskunft, inwieweit die Vorwürfe des Unfallverursachers berechtig seien.

Die LPI Gotha hat daraufhin eine Korrektur der Meldung vom Sonntag veröffentlicht und die ursprüngliche Nachricht gelöscht.

Der Text der Korrektur lautet nun:

LPI-GTH: Korrektur: Im Blindflug Unfall verursacht (OTS vom 14.02.2021)
 
Luisenthal (Landkreis Gotha) (ots)
Am Samstagvormittag fuhr ein 29-jähriger Mazdafahrer in der Friedrich-Engels-Straße fast ungebremst auf einen geparkten Kia auf. Der Unfallfahrer aus dem Gothaer Südkreis kollidierte offenbar aufgrund eingeschränkter Sicht mit einem geparkten Kia. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden in einer Gesamthöhe von rund 8000 Euro. Ein freiwilliger Drogenvortest verlief positiv. Zur beweissicheren Feststellung einer Beeinflussung durch Drogen oder Medikamente wurde eine Blutentnahme durchgeführt.“

 

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT