Annabella Gmeiner ist Kurd-Laßwitz-Stipendiatin 2018

0
900

Bereits seit dem Jahr 2008 vergibt die Residenzstadt Gotha jährlich mit dem „Kurd-Laßwitz-Stipendium“ einen Stadtschreiberpreis für Kinder- und Jugendbuchautoren. Nach Ausschreibung des mit insgesamt 5.000 Euro dotierten Stipendiums für den Zeitraum vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2018, befasste sich die vom Gothaer Stadtrat berufene Jury, unter Vorsitz von Oberbürgermeister Knut Kreuch, Anfang Oktober mit den eingegangenen Bewerbungen.

Die Entscheidung der Juroren zur Vergabe des nunmehr 11. Kurd-Laßwitz-Stipeniums fiel auf die in Klaus (Vorarlberg) lebende Annabella Gmeiner. Die 28-jährige Österreicherin hat „Kreatives Schreiben“ studiert und bereits in den Anthologien „So kam der Krieg in den Himmel“ (2015) sowie „Heroisch“ (2017) veröffentlicht. Mit einer ihrer Kurzgeschichten gewann sie kürzlich den dritten Preis des Jungautorenwettbewerbs der FDA Berlin.

„Kurd-Laßwitz-Stipendium der Residenzstadt Gotha“

2008 Christoph Kuhn
2009 Dr. Claudia Engeler
2010 Ursula Muhr
2011 Agnes Hammer
2012 Reinhard Griebner
2013 Rebekka Knoll
2014 Sonja Ruf
2015 Anant Kumar
2016 Reinhard Griebner
2017 Annette Weber
2018 Annabella Gmeiner

The Londoner - Gotha

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT