Contra Corona-App: 300 Wissenschaftler warnen vor möglichem Missbrauch

0
924

Rund 300 Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern warnen in einem offenen Brief vor einer möglichen Überwachung durch Corona-Warn-Apps. Sie befürchten Missbrauch durch die Speicherung von Daten auf einem zentralen Server. Ihre Forderung: Es dürften nur so viele Daten gesammelt werden, wie zum Eindämmen der Pandemie notwendig seien. Die Unterzeichner befrürworteten eine dezentrale Lösung, bei der lediglich die Smartphones von Betroffenen miteinander kommunizieren, schreibt das Medienportal turi2.de

-> die Zusammenfassung der Position der Wissenschaftler

H&H Makler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT