Gotha: Stadt bittet um Vorschläge für die „Hannah-Höch-Ehrung“

0
174

Gotha (red, 6. August). Vielen Gothaerinnen und Gothaern sowie Kunstinteressierten ist bekannt, dass Hannah Höch die berühmteste Tochter der Stadt ist.

Um den Namen und das Wirken Hannah Höchs noch bekannter zu machen, veranstaltet die Stadt Gotha seit 2008 am Geburtstag der Künstlerin, dem 1. November, die „Hannah-Höch-Ehrung“.

Diese Veranstaltung soll zum Anlass genommen werden, das künstlerische Schaffen Gothaer Frauen zu würdigen. Geehrt werden sollen Künstlerinnen aller Genres, auch solche, die in der Öffentlichkeit noch nicht oder wenig bekannt sind. Geehrt werden können auch kunst- und kulturinteressierte Frauen, die in Gotha geboren wurden oder lebten und noch immer einen engen Bezug zu unserer Stadt haben. Unter dem Namen „Hannah-Höch-Ehrung“ hat sich diese Würdigung bereits zu einem festen Bestandteil im kulturellen Leben der Stadt etabliert.

Die Stadt Gotha bittet hiermit um Vorschläge für die Ehrung aus der Bevölkerung. In den Vorschlägen soll neben dem Namen und der Anschrift der Künstlerin und dem Absender der Einreicherin oder des Einreichers auch eine kurze Begründung für die Ehrung enthalten sein. Die Vorschläge sind bis zum 18. September 2020 an die Stadtverwaltung Gotha, Ekhofplatz 24, Büro der Gleichstellungsbeauftragten zu senden (E-Mail: gleichstellung@gotha.de). Eine Jury wird die zu ehrende Gothaer Künstlerin aus den Einsendungen auswählen.

Sollte die „Hannah-Höch-Ehrung in Folge der Corona-Pandemie nicht stattfinden können, werden die eingereichten Vorschläge in das Jahr 2021 übernommen.

Für Rückfragen steht die Gleichstellungsbeauftragte Kerstin Tornow telefonisch (03621 222 229) oder unter oben genannter E-Mail zur Verfügung.

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT