Heldinnen Heidi und Pippi: Sonderbriefmarken in Gotha mit prominenter Unterstützung präsentiert

0
636

Vor zahlreichen Gästen aus dem In- und Ausland hat heute die Deutsche Post AG, nach Angabe der Stadt Gotha, mit Oberbürgermeister Knut Kreuch und dem Briefmarkensammlerverein Gotha 1890 e.V. gemeinsam die neuen Briefmarkenmotive „Heidi“ und „Pippi Langstrumpf“ präsentiert. Das Herzogliche Museum verwandelte sich in ein Sonderpostamt, in dem viele Interessenten die Gelegenheit nutzten, die neuen Briefmarken, Postkarten und Sonderbriefumschläge zu kaufen und bot einer besonderen „Heidi“-Ausstellung Platz.

Dass die beiden neuen Marken aus der Serie „Helden der Kindheit“ in Gotha zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurden, hat seinen Grund. So hat die Romanfigur „Heidi“ hier ihre Wurzeln: Kurz vor Weihnachten 1879 wurde der Erfolgsroman von Johanna Spyri durch den Gothaer Verlag von Friedrich Andreas Perthes erstveröffentlicht.

Auch mit Schweden, Heimat von Astrid Lindgrens „Pippi Langstrumpf“, verbindet Gotha eine langjährige Beziehung, nachdem unter anderem die Mutter des schwedischen Königs Sibylla von Sachsen-Coburg und Gotha in der Residenzstadt geboren wurde.

Bei der heutigen Festveranstaltung, am Nachmittag im Herzoglichen Museum, sorgen im Beisein des Schweizer Botschafters Dr. Paul R. Seger die Sängerinnen Gitti & Erika mit dem Titellied der bekannten Heidi-Zeichentrickserie für die passende musikalische Untermalung, zwei Eidgenossen bringen mit Alphörnern typische Instrumente zum Einsatz. Auch der Komponist des eingängigen Heidi-Intros, Christian Bruhn, gibt sich die Ehre. Die Präsentation der „Pippi Langstrumpf“-Briefmarke wird von Schauspielerin Andrea L’Arronge begleitet. Die Münchnerin, die aus der ZDF-Fernsehserie „Soko Kitzbühel“ bekannt ist, gab Pippi-Darstellerin Inger Nilsson die deutsche Synchronstimme.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT