Informationsbericht des Gothaer Oberbürgermeisters zur Stadtratssitzung am 29. Januar 2020

0
512

-Es gilt, was gesagt-

„Belgien ist eine wunderschöne Stadt“

Zitat von Donald Trump im Präsidentschaftswahlkampf am 17.6.2016

Dank unserer guten geografischen Kenntnisse in Gotha, wo wir wissen „Wissen ist Macht und geografisches Wissen ist Weltmacht“, da wissen wir es besser als der amerikanische Präsident, denn Gotha und der Staat Belgien, das ist eine lange historische und immer wieder aktuelle Beziehung. Die nicht nur, wie von vielen vermutet, zum König der Belgier aus dem Hause Sachsen-Coburg und Gotha reicht, sondern auch in die Hauptstadt der deutschsprachigen Region nach Eupen führt. Wo sich die Gothaer schon vor 225 Jahren mit der wirtschaftlichen Lage der Stadt und ihrem Haupterwerbszweig beschäftigten, denn im Verlag von C. W. Ettinger in Gotha ist das Buch erschienen

 „Die feine Tuchmanufaktur zu Eupen –

ihre sämtliche Geheimnisse, Vorteile und Preise nebst Tabellen“ .

Gotha weiß also seit Langem um die Geheimnisse der Hauptstadt Eupen und so kam es auch am 15. September 2007 zu einem Besuch von Landrat Gießmann und mir in Eupen zu den „Thüringen-Tagen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft“, um Gotha als touristisches Ziel in Belgien vorzustellen.

Der heutige Besuch des Ministerpräsidenten lädt ein, diese Kontakte weiter zu vertiefen. Doch kommen wir jetzt zur Arbeit in Gotha.

Investitionsfreudiges Gemeinwesen Gotha

Dass viele neue Gebäude entstehen, ist im Stadtbild unverkennbar, dass einige Flecken verschwinden, die seit Jahrzehnten Narben der Stadtarchitektur sind, ist eine Freude, schafft Beeinträchtigungen, doch ich sage immer: Nicht auf das heute sehen, sondern auf das, was wird, da ist der Ausblick doch viel schöner! Im Jahr 2019 haben wir 20% mehr Baugenehmigungen erteilt als im Vorjahr. Insgesamt sind 146 Baugenehmigungen erteilt worden, darunter Großprojekte wie das Gartenstraßen-Center, die Wohnanlage am Neumarkt usw. So darf es weitergehen.

Wichtig ist uns, in Gotha steht Wohnraum für alle Ansprüche zur Verfügung, jeder kann in unserer Stadt seinen Anspruch erfüllen. Wir haben Wohnungen für kleine Einkommen und seit wenigen Jahren auch für erhöhte Ansprüche. Das ist gut so und wird genauso gebraucht.

Wirtschaftliche Entwicklungen

Die Medienberichte zur Wirtschaftslage in Deutschland haben verheerende Folgen, denn sie verbreiten Angst und vernebeln den Blick. Die Angst in der Automobilbranche hat ganz Baden-Württemberg erfasst und aus Sindelfingen, aber auch aus Ingolstadt in Bayern kommen Schreckensmeldungen über den Einbruch der Gewerbesteuern. Auch der Gothaer Unternehmer ist vorsichtig, insbesondere spüren wir Korrekturen der Wirtschaftszahlen in den Unternehmen, deren Wirtschaftszentren nicht in Gotha liegen, sondern nur deren Arbeitsplätze. Wir werden rechtzeitig informieren, wie die Entwicklungen weiter voranschreiten. Wichtig ist jetzt: Ruhe bewahren, arbeiten und Visionen nicht begraben.

In Gotha sind 2.865 Gewerbebetriebe tätig, es gab 241 Neuanmeldungen im vergangenen Jahr, darunter 2 Industriebtriebe und 26 Handwerker.

Am 29. Februar 2020 laden wir wieder zum Pendlertag in Zusammenarbeit mit der Thüringer Agentur für Fachkräftegewinnung ein. Wir wollen Pendlern und Rückkehrern eine Perspektive bieten mit attraktiven Arbeitsplätzen, guten Wohnungen, sehr guten Freizeitangeboten, hervorragenden Kinder-Betreuungs- und Schulangeboten sowie einem reichen Kulturleben.

Hauptmarkt offen

Die Baumaßnahme am Hauptmarkt erfordert von uns allen großen Sympathie, jetzt ist der Hauptmarkt für den Durchgangsverkehr voll gesperrt, die Bagger wummern den ganzen Tag, die Gäste schlendern und staunen mittendrin, die Archäologen graben freudig weiter, Autos versuchen weiter die Absperrungen zu durchbrechen, kurzum der Hauptmarkt Gotha ist täglich ein echtes Erlebnis.

Obwohl wir mit allen Möglichkeiten um den Erhalt der Bäume am Schellenbrunnen gekämpft haben, mussten wir uns den Gutachtern beugen, wenn wir Bäumen eine Zukunftschance geben und nicht die Fällung fünf Jahre nach Sanierung durchführen wollen. Der Stadtbaum erfordert ein komplettes Umdenken und keine Propaganda, wie zu lesen war. Ich frage mich: Denken wirklich Einzelne, dass wir aus Spaß und Freude Bäume fällen?

Frau Kupfer im Bereich City-Marketing der Wirtschaftsförderung bietet am 5. Februar 2020 erstmals ein „Händlerfrühstück“ an, welches in Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein ein neues Gesprächsangebot unterbreiten soll. Ich hoffe auf rege Teilnahme.

Zu „Hauptmarkt offen“ gehört auch das Gothardusfest 2020. Unter dem Motto „Gotha baut und feiert“ laden wir die ganze Welt zu unserem Gothardusfest ein. Wir feiern 2020 und 2021 auf dem Neumarkt, in der Erfurter Straße, auf dem Arnoldiplatz, in der Mönchelsstraße, in der Querstraße und auf dem Buttermarkt.

Auf den zwei Marktplätzen stehen Bühnen, die von bekannten Künstlern aus unserer Region bespielt werden. Wir verzichten bewusst auf die teuren Stars aus Film und Medien.

Der Festumzug wird sich vom Marstall über den Schlossplatz, die Lindenauallee zum Siebleber Wall bewegen und beweisen, dass in der Kürze der Strecke die Schönheit der Historie liegen wird.

Wenn erst 2022 das Riesenrad wieder geholt werden kann, wenn alle Baustellen weg sind, so werden wir auf dem Hauptmarkt mit der Baufirma EUROVIA für die Kinder der Stadt einen Abenteuer-Bagger-Spielplatz öffnen. So etwas gab‘s noch nie, das ist für ein Wochenende der spektakulärste Spielplatz.

Bereits am Donnerstagabend beginnen wir mit einem „Tanz in den Mai“ das Fest, sodass 2020 sogar einen Tag länger die Innenstadt durch die Händler und Restaurants bespielt wird – freuen wir uns und reden gut darüber!

Wir leben „Hauptmarkt offen“ und jeder ist angesprochen mitzuwirken.

Friedrichstraße offen

Am 5. März 2020 um 18.30 Uhr findet im Bürgersaal die zweite Bürger-Informationsveranstaltung zu dieser großen Baumaßnahme statt. Das heißt, wir konkretisieren noch einmal die Maßnahmen, die mit dem Baubeginn ab März 2020 verbunden sind. In der Friedrichstraße werden der komplette Rad-/Gehweg und die Fahrbahn von Justus-Perthes-Straße bis Schöne Allee sowie der Rad-/Gehweg zwischen Gotthardstraße und Justus-Perthes-Straße gebaut.

Dadurch, dass die Fahrbahn der Straße bis zur Justus-Perthes-Straße frei ist, ist in diesem Zusammenhang nicht mit den enormen Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen, wie in der Vergangenheit, als diese Straße nicht befahrbar war.

Weil die Thüringer Wald- und Straßenbahn ihr Schienennetz komplett erneuern muss, kommt es aber in diesem Bereich zu Schienenersatzverkehr.

Öffentlicher Personennahverkehr in Gotha

Gemeinsam mit dem Landratsamt Gotha sowie der Verkehrsgemeinschaft Landkreis Gotha konnte die Stadt Gotha ihre seit dem Herbst 2006 erhobene Forderung zur Schließung des Zentralen Omnibusbahnhofes (ZOB) Mohrenstraße umsetzen. Ab 6. Februar 2020 enden alle Überlandbuslinien am Hauptbahnhof und Fahrgäste nutzen ab dort die Stadtlinie bzw. die Thüringer Wald- und Straßenbahn. Die Stadtbuslinien fahren noch bis März über die Haltestelle Mohren und werden ab April nur noch die Huttenstraße anfahren, das bedeutet, dass wir eine enorme Nähe zur Innenstadt und ihren Angeboten schaffen können. Das erleichtert den Einkauf im Erlebnis Innenstadt, aber auch den Besuch von Ärzten. Die Maßnahme trägt auch dazu bei, Mitarbeitern in der Innenstadt die Nutzung des ÖPNV zu erleichtern.

Straßenbau in Gotha

Umfangreich werden auch im Jahr 2020 die Straßenbaumaßnahmen in Gotha sein. Es sind immer koordinierte Maßnahmen im Straßenbau, mit Gas-, Strom und Fernwärme oder Wasser- und Abwasser. Ich möchte Sie wie folgt informieren:

Im März beginnen die Baumaßnahmen in der Friedrichstraße bis September 2021, in der Eisenacher Straße bis Juni 2020, in der Seebergstraße bis April 2020, in der Friedrich-Ebert-Straße bis November 2020 und in der Leinastraße zwischen Inselsbergstraße und Krusewitzstraße. Kein Scherz, es wird ein heißer März, denn fünf Maßnahmen beginnen.

Die Maßnahme in der Leinastraße wird die Bürger von Sundhausen freuen, die seit Jahrzehnten um den Anschluss an die zentrale Abwasserentsorgung kämpfen.

Im Juli beginnen wir in der Gartenstraße Höhe Pfortenstraße mit dem Bau des neuen Fußgänger-Überganges zwischen Innenstadt und Gartenstraßen-Center, so wie vom Stadtrat in den Planungen gefordert.

Für die Steinstraße ist durch das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr ebenfalls eine Straßeninstandsetzung vorgesehen, die nach Fertigstellung der Seebergstraße beginnen soll.

Klima und Bäume in Gotha

62 neue Bäume und 15 attraktive Sträucher sind in den letzten Wochen im Stadtgebiet Gotha gepflanzt worden. Im Baumspendenprojekt sind bereits 18.770€ aus der Bürgerschaft gespendet worden, so dass Anfang April 10 weitere neue Bäume gepflanzt werden können. In der Bergallee oder in der Puschkinallee sind unsere Neupflanzungen für jeden Bürger auch gut sichtbar erkenntlich.

Spielen in Gotha

Wir tun viel für unsere Kinder und Jugendlichen, nicht nur mit dem Neubau eines Kindergartens, der Sanierung von zwei Schulen, der Investition in vier weitere Kindertagesstätten, der Sanierung unseres Freibades, sondern wir verschönern den Spielplatz in der Gabelsberger Straße, reparieren das Trampolin am Big Play, haben mit dem Förderverein in Siebleben eine Hexenschaukel aufgestellt und bereits im Januar die neue Ballspiel- und Skateranlage in der Werner-Sylten-Straße zur Investition beräumt.

Spenden für Gotha

Im Jahr 2019 hat die Stadtverwaltung Gotha 133.751,92€ an Spenden erhalten, darunter 4.552,59€ Sachspenden. Die größten Spenden flossen für die „Moderne Stadtgeschichte Gothas“, das Deutsche Versicherungsmuseum Ernst Wilhelm Arnoldi und für die Kinder- und Jugendverkehrsschule.

41 Spenden gab es für “Bäume in Gotha“, die historischen Grabmale am Hauptfriedhof hatten 52 Spender. Die 41 Sachspenden gingen ausschließlich für Arbeits- und Spielmaterial in unseren Kindergärten ein.

Allen Unternehmerinnen und Unternehmern in Gotha sowie im In- und Ausland, aber vor allem auch jeder Gothaerin und jedem Gothaer danken wir ganz herzlich für jede Spende und garantieren ihren optimalen und effektiven Einsatz entsprechend der Zuwendung.

Gedenken zum Kriegsende und zur Befreiung von der Hitlerdiktatur

In einer Vielzahl von Veranstaltungen erinnern wir vom 3. April bis 8. Mai 2020 an die Befreiung unserer Stadt und des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus sowie an das Ende des II. Weltkrieges. Ich möchte Sie schon heute einladen zur zentralen Veranstaltung der Stadt Gotha zur Befreiung Gothas vor 75 Jahren. Wir gedenken in einem Festakt am 4. April 2020, um 16 Uhr im Ekhof-Theater der Menschen, die durch Krieg, Flucht und Vertreibung ihres Lebens beraubt wurden und sind dankbar gegenüber den Menschen, die uns durch die Befreiung vom Faschismus den Frieden ermöglichten.

Ich freue mich, dass die Familie von Captain Frederick Fisher, des ersten Kommandanten der alliierten amerikanischen Streitkräfte in Gotha, zu unserer Gedenkveranstaltung neben Diplomaten der vier Befreiungsnationen sowie Gästen aus Graz und der Familie Gadolla nach Gotha kommen werden. In den letzten 75 Jahren gab es zu Captain Fisher und seiner Familie nie Kontakte aus Gotha, er starb 1992. Seine Enkel werden für den Festakt in Gotha zu ihrem ersten Besuch in Deutschland aufbrechen.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit!

MSB Kommunikation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT