Mit dem Audioguide auf dem Bergbaupfad Friedrichroda

0
639
Mit dem Audioguide auf dem Bergbaupfad Friedrichroda. Bildrechte: Kuramt Friedrichroda

Wussten Sie, dass der Friedrichrodaer Bergbaupfad mit einem Audioguide ausgestattet ist?

Entlang des 7,8 km langen Weges mit der Markierung „GEO Route 7“ finden die Interessierten 14 Schautafeln, die mit einem QR-Code und einer Telefonnummer ausgestattet sind. Jede Schautafel ist also auch eine Hörstation.
Sie benötigen ein Handy, vorzugsweise mit einem QR-Codes Scanner. Eine freundliche Stimme erzählt dann alles Wissenswerte.

Der Friedrichrodaer Bergbaupfad führt Sie über den Hausberg der Stadt Friedrichroda, den 572 m hohen „Gottlob“ (Hier z.B. findet man die Hörstation 6, wo man alles Wissenswerte über Goethe und Friedrichroda erfährt). Von ihm, aber auch vom Klinkenstein bietet sich dem Wanderer ein herrlicher Ausblick über die Stadt und den westlichen Thüringer Wald.

Die GeoRoute führt über die Dodels- und die Kaempfspromenade und durch das Tal des „Schilfwassers“. Ganz nebenbei passieren Sie einige Quellen und heilkräftige Trinkbrunnen. An dieser GeoRoute steht Friedrichroda als Bergstadt im Mittelpunkt. Die mindestens 400jährige bergmännische Tradition des Ortes ist noch gut sichtbar. Auf der Tour finden Sie nahezu auf Schritt und Tritt ehemalige Stolleneingänge, aufgelassene Steinbrüche und Pingen. Abgebaut wurde unter anderem Eisenerz, Manganerz, Rhyolith-Schotter, plattige Sandsteine und Gips. Das ehemalige Gipsbergwerk im Abtsberg ist heute wegen seiner wundervollen Kristallgrotte deutschlandweit bekannt. Das Besucherbergwerk Marienglashöhle Friedrichroda und das Geoparkinformationszentrum im Mehrzweckgebäude ist täglich für Besucher geöffnet.

Den passenden Flyer zum Lehrpfad erhalten sie in der Tourist-Information.

Nähere Informationen: www.friedrichroda.de und bei der Tourist-Information unter 03623 33200

The Londoner - Gotha

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT