…so geht es auf dem Friedenstein weiter

0
420

Die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha folgt der Thüringer Verordnung zur Verlängerung und Änderung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 vom 18. April 2020, der gültigen Allgemeinverfügung des Landkreises Gotha und den allgemeinen Empfehlungen des Krisenstabes der Stadt Gotha bzw. des Thüringer Museumsverbandes.

Öffnung des Herzoglichen Museums ab dem 5. Mai 2020

Ab dem 5. Mai wird das Herzogliche Museum wieder geöffnet: Das Museum kann dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr besucht werden. Dies gilt auch für die anstehenden Feiertage. Es besteht ein Sondereintrittspreis von 3,00 Euro, erm. 2,00 Euro. Die schrittweise Öffnung der Museen im Schloss wird vorbereitet.

Um einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten zu können, müssen in den Museen derzeit entsprechende Vorkehrungen getroffen und das Aufsichtspersonal eingewiesen werden. Die Stiftung weist darauf hin, dass die allgemeingültigen Hygienevorschriften und Abstandsregeln strengstens einzuhalten sind. Entsprechend der Maskenpflicht in Thüringen muss beim Besuch der Museen ein geeigneter Mund- und Nasen-Schutz getragen werden.

Keine Führungen und leichte Einschränkungen beim Besuch

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen sind bis auf Weiteres keine Führungen und Veranstaltungen in jeglicher Form möglich. Zudem bietet die Stiftung vorläufig auch kein museumspädagogisches Programm an. Derzeit werden Programme für kleinere Gruppen vorbereitet, die nach Möglichkeit zu gegebener Zeit wieder angeboten werden sollen.

Audioguides können vorerst nicht ausgeliehen werden, die Medienstationen sind ausgeschaltet.

Absage von Kinderfest, Ekhof-Festival und Barockfest

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, werden derzeit zahlreiche langfristige Maßnahmen ergriffen. Gemäß bestehenden Verordnungen des Landes, des Landkreises und auf Empfehlung des Krisenstabes der Stadt Gotha müssen wir daher auch die großen Veranstaltungsformate bis 31. August 2020 absagen.

So entfällt das Kinderfest am 3. Juni 2020 leider ersatzlos.

Das Ekhof-Festival 2020 kann ebenso nicht stattfinden. Bereits erworbene Tickets werden ab 2. Juni 2020 zurückerstattet. Alle, die ihre Eintrittskarten in einer der Vorverkaufsstellen des Thüringer Ticketshops erworben haben, finden dazu die entsprechenden Informationen auf: www.ticketshop-thueringen.de/absagen-verlegungen/. Direkt bei der Stiftung gekaufte Tickets werden erstattet und alle Käufer separat angeschrieben. Das diesjährige Programm wird vollständig in das Jahr 2021 verschoben. Das Ekhof-Festival 2021 findet dann vom 2. Juli bis 28. August 2021 statt. Der Vorverkauf startet bereits ab 1. Oktober 2020. Die neuen Termine sind auf den Internetseiten der Stiftung bzw. des Festivals veröffentlicht.

Auch das 20. Barockfest am 29. und 30. August 2020 entfällt ersatzlos. Die Idee, eine kleinere Variante der Veranstaltung durchzuführen, wurde verworfen, da derzeit unklar ist, ob und in welcher Form künstlerische Darbietungen überhaupt möglich sein werden. Das Jubiläumsfest soll am 28. und 29. August 2021 gefeiert werden.

Inwiefern im Sommer kleinere Programme und Angebote umgesetzt werden können, wird entsprechend der weiteren Entwicklungen und Maßnahmen entschieden.

Jahreshauptausstellung „Saurier – Die Erfindung der Urzeit“ verschoben

Durch die bestehenden Einschränkungen hat die Stiftung sich entschlossen, die Eröffnung der Jahreshauptausstellung „Saurier – Die Erfindung der Urzeit“ in den Anfang 2021 zu verlegen. Derzeit ist kaum planbar, wann beispielsweise ein internationaler Leihverkehr wieder möglich sein wird. Gegebenenfalls soll das Konzept angepasst werden, was jedoch etwas Zeit braucht.

Der Wettbewerb für den Eva-Maria-Dicken-Preis für Kinder- und Jugendkunst 2020“ wurde bis Ende August 2020 verlängert. Über Form und Zeitpunkt der Präsentation der eingereichten Werke wird noch entschieden.

Die Ausstellung im Schloss „Erzähl mir was vom Tod – Eine interaktive Ausstellung über das Davor und Danach“ entfällt. Derzeit ist eine Verschiebung in das kommende Jahr geplant.

Die Ausstellung „Tiere des Jahres 2020“ ist im Westturm des Schlosses vorbereitet. Eine feierliche Eröffnung der Schau gibt es nicht.

Die Planungen ab September 2020 werden je nach Entwicklung der Corona-Krise angepasst. Die Stiftung versucht, je nach Möglichkeiten, das kulturelle Leben der Stadt zusammen mit ihren Partnern baldmöglichst wieder in Gang zu bringen. Dabei wird es vor allem um kurzfristige Projekte und kleine Formate gehen. Währenddessen bauen wir das digitale Angebot aus, informieren auf Homepage und sozialen Medien über die neuesten Entwicklungen, geben Einblicke in die Arbeit und bereiten das große Digitalisierungsprojekt vor.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT