Thüringen Philharmonie mit Konzert mit Werken von Haydn, Mozart und Brahms

0
837
(v.l.:) Matthias Standke (Horn), Elke von Frommannshausen (Oboe), Horst Endter (Klarinette) und Stefan Goerge (Fagott) sind Solobläser in der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach und treten in den Sinfoniekonzerten am 23. und 24. November 2017 mit Mozarts Sinfonia Concertante als Solistenquartett vor das Orchester.

Gleich vier Solisten hat das nächste Sinfoniekonzert der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach am 23. und 24. November 2017 zu bieten und diese kommen aus den eigenen Reihen des Orchesters.

Auf dem Programm steht unter anderem die geheimnisvolle „Sinfonia Concertante in Es-Dur“ Köchelverzeichnis 297b für Oboe, Klarinette, Horn, Fagott und Orchester – ob sie tatsächlich aus der Feder von Wolfgang Amadeus Mozart stammt, ist nicht zweifelsfrei zu klären. Bis heute existiert lediglich eine Abschrift aus dem 19. Jahrhundert. In ihrem diffizilen Bläsersatz präsentieren sich Elke von Frommannshausen (Oboe), Horst Endter (Klarinette), Matthias Standke (Horn) und Stefan Goerge (Fagott) wie in einer Mischung aus Concerto grosso, Divertimento, Serenade und Solokonzert. Eben solch ein Werk hatte Mozart in seinen letzten Salzburger Jahren für die Solisten der Mannheimer Hofkapelle angekündigt.

Im knapp 350 km östlich von Salzburg gelegenen Eisenstadt komponierte Joseph Haydn 1783 seine letzte Oper für Fürst Nicolaus I. von Esterházy, auch der Prachtliebende genannt. Mit seiner „Armida“ erfüllte Haydn den Wunsch seines Dienstherrn nach einem Werk, mit dem er alle technischen Raffinessen seines kleinen Theaters effektvoll demonstrieren könne. Damit eröffnen den Konzertabend blitzende kriegerische Fanfaren, man begegnet der irrealen Zauberwelt Armidas und ihrer lyrischen Anziehungskraft und erlebt vor allem den inneren Kampf des Haupthelden Rinaldos zwischen Pflichterfüllung und unmöglicher Liebe.

Unter dem Eindruck des Verliebtseins entstand 1883 auch Johannes Brahms Dritte Sinfonie. Kurz zuvor war der 50-jährige Junggeselle der 26-jährigen Altistin Hermine Spies begegnet, die beim gemeinsamen Musizieren sein Herz entfachte. Doch es kam zu keiner festen Bindung. Brahms fasste es in die Formel „frei, aber froh“ und setzte dieses Motto auch musikalisch an den Beginn seiner Dritten mit der Tonfolge f – a – f. So klingt in allen vier romantischen Sätzen Leidenschaft, Zartheit, aber auch Entsagung. Künstlerisch geleitet wird der Abend von Chefdirigent Russel Harris.

Termine:
23.11.2017, 20 Uhr im Kulturhaus Gotha
24.11.2017, 19.30 Uhr im Theater Eisenach
Karten an den bekannten Vorverkaufsstellen (Gotha: Tourist-Information und Ticketshop Thüringen | Eisenach: Theaterkasse und Tourist-Information)

Konzertvorschau Dezember

Ballett Dornröschen
So, 3. Dezember 2017, 16 Uhr | Kulturhaus Gotha
Pjotr Illjitsch Tschaikowski: Ballett Dornröschen op. 66
Mit dem Ballettensemble des Landestheaters Eisenach und der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach
Musikalische Leitung: Russell Harris
Choreografie: Andris Plucis
Bühne: Susanne Harnisch
Kostüme: Danielle Jost

Familienkonzert „Eine musikalische Schlittenfahrt“
Sa, 9. Dezember 2017, 17 Uhr | Landestheater Eisenach
So, 10. Dezember 2017, 11 Uhr | Kaufhaus Moses Gotha
Mit Werken von Leopold Mozart, Leroy Anderson, Emil Waldteufel u. a.
Moderation: Patrick Rohbeck
Dirigent: Juri Lebedev

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT