Tiefe Betroffenheit nach Vogelgrippe-Ausbruch

0
571

Das Tor ist verschlossen – enttäuschte Besucher müssen abgewiesen werden: Wie vielerorts in Thüringen hat die Geflügelpest auch den Gothaer Tierpark getroffen. Das beliebte Ausflugsziel, bekannt für Publikumslieblinge wie die Pelikane Socke & Co, musste letzte Woche nach Feststellung des Erregers mehrere Vögel einschläfern lassen. Auch die vorübergehende Schließung des Parks war unumgänglich.

Neben den Einnahmeverlusten gerade in der Ferienzeit trifft die Tötung der Tiere die Mitarbeiter besonders hart. Vogelpflegerin Anke Warneyer, die sich mit zwei weiteren Kollegen täglich um das Wohl im Gehege kümmert, verdeutlicht die emotionale Tragweite der Situation: „Es ist eine Katastrophe – man hängt an jeder Ente und an jedem Huhn“. Seit 14 Jahren arbeitet sie im Park und kennt viele Vögel von klein auf – dass sie nun mit einer Spritze zumindest schmerzfrei einschliefen, ist ihr da nur ein kleiner Trost.

Der Förderverein Tierpark Gotha e.V. möchte in der aktuellen Lage schnell helfen und ruft mit einer Spendenaktion zu Unterstützung und Solidarität auf. „Das Geld soll dafür genutzt werden, den Bestand nach der Krise wiederherzustellen, damit im Vogelgehege bald wieder geschäftiges Treiben herrscht“, so Karin Flach, 1. Vorsitzende des Vereins. Darüber hinaus liegt beiden Frauen noch eine weitere Sache sehr am Herzen: „Wir wünschen uns, dass die Besucher dem Tierpark treu bleiben und wiederkommen, sobald wir wieder aufmachen“.

Spenden werden unter dem Kennwort „Vogelgrippe 2017“ auf folgendem Konto dankend entgegengenommen: Kreissparkasse Gotha – IBAN: DE57 8205 2020 0750 0137 53 – BIC: HELADEF1GTH

The Londoner - Gotha

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT