Geschichte der Familie Perthes und der Kartografie in Gotha beleuchtet

0
346

Gotha (red/mm, 31. Mai). Eine neue Folge Sendereihe „Der Osten – Entdecke, wo du lebst“ rückt morgen Gotha als historisch bedeutsamer Standort der Kartografie und des Verlagswesens in den Fokus.

Unter dem Titel „Perthes, Haack und Heidi: Von Gotha in die Welt“ wird die Geschichte der Familie Perthes und der Kartenmacherei in der Residenzstadt bis in die Gegenwart aufgerollt. An dem Film von Anna Schmidt und Amelie Befeldt wirkte auch Oberbürgermeister Knut Kreuch mit, wie die Stadtverwaltung mitteilte.

Von der Gründung des Kartenverlags von Justus Perthes, der Gotha im 19. Jahrhundert zum Zentrum der Geografie machte, über die Umwandlung in den VEB Hermann Haack in der DDR-Zeit bis hin zum heutigen Perthes-Forum, dessen Kartensammlung zu den umfangreichsten der Welt zählt – in 45 Minuten vermittelt die Dokumentation viele wissenswerte Einblicke. Und nicht nur Karten und Atlanten machten den Namen Perthes berühmt: Der Buchverlag von Friedrich Andreas Perthes verlegte die Heidi-Bücher der schweizerischen Autorin Johanna Spyri, die von Gotha aus ihren Siegeszug um die Welt antraten.

„Perthes, Haack und Heidi: Von Gotha in die Welt“ wird morgen (Dienstag, 1. Juni 2021) um 21 Uhr im MDR ausgestrahlt und ist bereits vorab in der ARD-Mediathek verfügbar.

Fliesenstudio Arnold

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT